Rudolstadt: Erdkabel ersetzen Freileitungen am Marienturm

Von großen Trommeln wurden die Kabel abgerollt.

Von großen Trommeln wurden die Kabel abgerollt.

Foto: Claudia Hoffmann/EVR

Rudolstadt.  Die EVR verlegte auch Lehrrohre, um Voraussetzungen für einen perspektivischen Breitbandausbau zu schaffen.

Die Energieversorgung Rudolstadt GmbH (EVR) verkabelt die 20-kV-Freileitungstrasse zum Marienturm. „Erdkabel sind bedeutend weniger störanfällig als Freileitungen“, so der Strommeister und verantwortliche Bauleiter Falko Tappert von der EVR.

Das Besondere bei der Verlegung der Erdkabel am Marienturm ist die Steigung, die über eine Länge von insgesamt 550 Metern überwunden werden musste. Den anspruchsvollen Tiefbauarbeiten durch die Firma Kästner Erdbau und Transport GmbH in teils unwegsamem Gelände folgte die Verlegung der Mittelspannungskabel durch die Firma Spie SAG GmbH. „Auch dies war eine Herausforderung. Mittels einer Seilwinde wurden die Kabel von den Kabeltrommeln vom Baubeginn aus Stück für Stück nach oben gezogen“, heißt es.

Falko Tappert zeigt sich zufrieden mit der Baumaßnahme: „Durch die Erdverkabelung können zukünftig Schäden durch Witterungseinflüsse wie durch Sturm und Gewitter vermieden und die Versorgungssicherheit erhöht werden.“ Im Rahmen der Arbeiten wird auch die Trafostation am Marienturm erneuert. Gleichzeitig verlegte die EVR Lehrrohre und schafft damit die Voraussetzungen für einen perspektivischen Breitbandausbau.