Rudolstadt: Ferienhäuser stehen schon im Rohbau

Rudolstadt  Das Erlebnisdorf am Freizeitbad Saalemaxx in Rudolstadt soll das touristische Angebot in der Region bereichern. 1,4 Millionen Euro werden investiert.

Auf dem Gelände des Rudolstädter Erlebnisbades Saalemaxx entstehen sieben Ferienhäuser. Sie sind thematisch an touristischen Zielen der Region angelehnt. Fertigstellung soll zum Jahresende sein.

Auf dem Gelände des Rudolstädter Erlebnisbades Saalemaxx entstehen sieben Ferienhäuser. Sie sind thematisch an touristischen Zielen der Region angelehnt. Fertigstellung soll zum Jahresende sein.

Foto: Heike Enzian

Die Rohbauten stehen und lassen bereits erahnen, wie sich Urlaub am Erlebnisbad Saalemaxx in Zukunft anfühlen kann. Sieben Holzhäuser, jedes für sich unter einem bestimmten Motto, entstehen auf der Freifläche oberhalb des Wellnessbereiches. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Saalemaxx-Geschäftsführerin Susan Zetzmann. Das heißt, für die Eröffnung wird der Termin zum Jahresende angepeilt.

„Wir sind derzeit vor allem mit der Planung der Innenausstattung befasst“, ergänzt sie. Hier soll nichts dem Zufall überlassen sein. „Die Feinabstimmungen laufen noch. Wir tüfteln über jede Tapete und Gardine“, so die Saalemaxx-Chefin. Hochwertige Materialien und viel Detailliebe sollen die Häuser auszeichnen. „Man soll sich rundum wohlfühlen.“ Dabei wird auch an die Kinder gedacht, die beispielsweise in einem Baumhaus, einem Traktorbett oder von Feen umgeben schlafen können. „Wir haben extrem viel Wert darauf gelegt, dass es kindgerecht und auch verspielt ist“, lässt sie wissen.

1,4 Millionen Euro investiert

Komfort, Wohlfühlen und ein durchdachtes Konzept, das die schönsten Tage des Jahres so angenehm wie möglich macht, sind die Gebote für dieses Erlebnisdorf. „Es sind vor allem Rundum-Sorglos-Angebote, die als erstes gefragt sind“, weiß man im Saalemaxx. So soll es neben der Verbindung von Wohnen und Nutzung des Bades weitere Angebote geben, darunter Fahrrad- oder E-Bike-Verleih, die Möglichkeit der Halbpension mit Abendessen im Schillerhaus einschließlich Shuttle oder Spielangebote auf der Freifläche des Bades. Auch im Bad selbst soll die Idee des Ferienparkes stärker umgesetzt werden. „Das alles zusammen soll dazu beitragen, dass die Leute kommen und bleiben“, so Geschäftsführerin Zetzmann.

Rund 1,4 Millionen Euro werden in das Vorhaben investiert. Eines, mit dem die Region in Sachen Tourismus punkten kann. Im Durchschnitt 265.000 Besucher zählt das Saalemaxx jährlich. Um den touristischen Aspekt weiter ausbauen zu können, wurde ein Förderantrag gestellt. „Die Anfrage läuft noch“, sagt die Saalemaxx-Geschäftsführerin.

Gebucht werden können die Häuser in Zukunft über alle gängigen Portale sowie direkt im Haus. Die ersten Gäste haben sich bereits angemeldet für den Jahreswechsel und das Rudolstadt-Festival 2020.

Gebaut werden die Häuser von der Saalfelder Firma Hantschel. Sie gibt hier eine so gute Visitenkarte ab, dass bereits private Interessenten nach diesen Haustypen angefragt haben.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.