Rudolstädter Country-Dance-Familie begrüßt Partygäste aus vier Bundesländern

Es ist wie eine Szene aus dem Wilden Westen: Am Abend beginnt sich der Saloon langsam zu füllen. Gewagt bekleidete Ladies stehen Zigarette rauchend in den Nischen am Eingang und werfen sich gegenseitig abschätzige Blicke zu. Männer in Stiefeln spielen verträumt an ihren Colts.

Country-Dance-Abend in Rudolstadt

Country-Dance-Abend in Rudolstadt

Foto: zgt

Ammelstädt. In der Luft hängt ein irrer Duft von frischem Heu und dem schweren Parfum der Damen. Doch man befindet sich in Ammelstädt, wohin an diesem Samstagabend über 130 Countryfans und Linedancer aus ganz Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt angereist sind. Selbst aus dem Hessenland, aus Weilmünster, kommen einige Gäste und haben dafür eine vierstündige Anreise in Kauf genommen.

Lange haben die Tänzerinnen und Tänzer der "Country Dance Family Rudolstadt" diesen Abend vorbereitet, nun heißt es: "Welcome to the Ammelstädt Saloon!" Die Rudolstädter Linedancer gibt es bereits seit 2004, seit Anette und Roland Strunk die Bekanntschaft mit den ersten Tanzschritten zur Countrymusic während eines Ostseeurlaubs machten. Angesteckt vom Virus des Linedancing, das auch ihre beiden Söhne Michael und Tino ergriff, bauten sie die Rudolstädter Linedance-Gruppe auf, die an diesem Abend Gastgeber für Gleichgesinnte aller angereisten Linedance-Freaks ist. "Eine solche Veranstaltung", betont Roland Strunk, "hat es in Rudolstadt bisher nicht gegeben."

Der Linedance entwickelte sich im Laufe des 20. Jahrhunderts hauptsächlich in den USA, teilweise aus dem Showtanz. In den europäischen Diskotheken wurde etwa er ab den 1960er Jahren in der Öffentlichkeit zu Country-, Pop- und Rockmusik getanzt, und es entwickelte sich eine Tanzkultur neben dem traditionellen Paartanz. Inzwischen ist Linedance als Freizeitsport in Deutschland anerkannt. Im Rahmen des Deutschen Tanzsportabzeichens (DTSA) gibt es eine eigene Prüfung für Linedance.

An diesem Samstag zeigen die Rudolstädter und ihre Gäste, welche Potenzen dem Linedance innewohnen. Sowohl der Tanz in Formationen als auch der begleitende Paartanz bieten vielfältige Variationsmöglichkeiten für Tänzerinnen und Tänzer, eigene Ideen und choreografische Elemente in den Tanz einzubringen. Einen Eindruck davon vermittelt das Tanzpaar "Dancingboots" aus Plauen, das mit einigen Solotänzen glänzt. Die Veranstalter zeigen sich mit der Resonanz der Gäste und dem Verlauf des Abend äußerst zufrieden und planen bereits jetzt eine Fortsetzung im kommenden Jahr.