Parken in Saalfeld

Saalfeld kauft neue Parkschein-Automaten

Saalfeld.  Software abgelaufen bei alten Geräten: Bauausschuss bewilligt 45.000 Euro für Neukauf von zwölf neuen Ticket-Maschinen vom Typ „Strada“

Brauchen eine Stunde Pause in der Nacht: Die Parkschein-Automaten in Saalfeld werden erneuert. Hier ein Bild eines alten Automaten.

Brauchen eine Stunde Pause in der Nacht: Die Parkschein-Automaten in Saalfeld werden erneuert. Hier ein Bild eines alten Automaten.

Foto: Guido Berg / OTZ

Saalfeld wird sich zwölf neue Parkschein-Automaten anschaffen. Der Bau- und Wirtschaftsausschuss der Stadt gab am Mittwochabend grünes Licht für den Kauf. Laut Beschlussantrag will die Stadt dafür etwas über 45.000 Euro aufbringen. Liefern und montieren wird die Automaten die Firma Parkeon (Flowbird); der von Saalfeld bestellte Typ trägt den Namen „Strada“. „Die Parkscheinautomaten dieses Herstellers sind wartungs- und bedienerfreundlich und haben sich in den letzten Jahren in Saalfeld bewährt“, argumentiert die Stadtverwaltung.

400.000 Euro im Jahr durch Automaten

Tiefbauamts-Chef Uwe Neumann erläuterte, dass die bestehenden Automaten über zehn Jahre alt sind und deren Software abgelaufen ist, weshalb diese Automaten zum Beispiel die Feiertage nicht mehr berücksichtigen. Auch sei die Ersatzteil-Beschaffung bei diesen Automaten nicht gewährleistet. Neumann begründete die Investition mit den 400.000 Euro Einnahmen, die die Stadt Saalfeld durch die Parkraumbewirtschaftung pro Jahr einnimmt.

Ordnungsamtschef Kai-Uwe Koch ergänzte auf Anfrage, dass es sich bei den zwölf neuen Automaten um de facto alle Automaten der Stadt handelt, die ausgetauscht werden - „bis auf zwei, die nicht bedeutsam sind“. Die alten Automaten würden nach ihrer Demontage als Ersatzteilspender dienen. Eigentlich, so Koch weiter, habe die Stadt zunächst nur einzelne Automaten erneuern wollen. Doch habe sich gezeigt, dass die Beschaffung „im Paket“ deutliche Kostenvorteile bringe im Vergleich zur Einzelbeschaffung. Der Ordnungsamtschef geht davon aus, dass mit den neuen Parkautomaten auch eine bargeldlose Bezahlung möglich sein wird.

Auf Nachfrage informierte der Ordnungsamtschef darüber, dass auch die neuen Automaten in der Nacht für eine Stunde „herunterfahren“ müssen. Allerdings sei der 23-Stunden-Betrieb der Automaten „ein Service“, denn die eigentliche kostenpflichtige Parkzeit gehe nur von 8 bis 18 Uhr.

Zu den Kommentaren