Saalfeld-Rudolstadt: Bildungseinrichtungen in Stufe „Gelb“

Saalfeld/Rudolstadt.  Wechselunterricht in kleinen Gruppen soll voraussichtlich schon ab Dienstag die Kontakte in den Schulen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt minimieren.

Die Grundschule im Saalfelder Ortsteil Schmiedefeld ist schon seit vorigem Donnerstag geschlossen. Ab Dienstag wird es weitere Änderungen im gesamten Landkreis geben.

Die Grundschule im Saalfelder Ortsteil Schmiedefeld ist schon seit vorigem Donnerstag geschlossen. Ab Dienstag wird es weitere Änderungen im gesamten Landkreis geben.

Foto: Thomas Spanier

Um die Kontakte in den Bildungseinrichtungen zu reduzieren, in denen das Infektionsgeschehen in Sachen Coronavirus immer wieder aufflammte, greift das Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt jetzt zu groberen Werkzeugen. Aller Voraussicht nach soll es ab Dienstag Wechselunterricht an allen Schulen geben, die noch geöffnet sind.

Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass sich die aktuell zuspitzende Situation in den Schulen mit den neuen Landesregeln besser handhaben lasse. „Diese sollen am 1. Dezember in Kraft treten und unter anderem eine Umstellung der Schulen und Kindergärten im Landkreis auf Stufe Gelb bedeuten“, teilte das Landratsamt am Montag mit. Gerade der Wechselunterricht mit kleineren Gruppen werde dazu führen, dass die Zahl der Kontaktpersonen im schulischen Umfeld deutlich abnimmt. „Unser Ziel ist es, unsere Schulen so lange wie möglich offen zu lassen, wenn es das Infektionsgeschehen ermöglicht - mit Rücksicht auf die Kinder und Jugendlichen, aber auch auf unsere Wirtschaft“, heißt es weiter.

Zuletzt war man kaum noch nachgekommen, welche Schulen und Kindergärten sich in welcher Stufe befanden. Die Grundschule Schmiedefeld, die nach positiver Testung einer Pädagogin bereits seit Donnerstag geschlossen ist, taucht bis heute nicht auf den Seiten des Bildungsministeriums auf, wo seit gestern auch der Schulteil Keilhau der Fröbel-Gemeinschaftsschule Rudolstadt in Stufe Rot vermerkt ist.