Wochenendausblick

Saalfeld-Rudolstadt: Von Gruselspaß bis Mauerfalljubiläum

Ein verspätetes Halloweenfest an den Feengrotten, ein Kinderschlossfest und viel Gedenken an den Mauerfall vor 30 Jahren stehen am Wochenende an.

In der Saalfelder Johanneskirche wurde in dieser Woche für das Festkonzert „30 Jahre Mauerfall“ geprobt, das am Sonnabend in Rudolstadt und Saalfeld erklingt.

In der Saalfelder Johanneskirche wurde in dieser Woche für das Festkonzert „30 Jahre Mauerfall“ geprobt, das am Sonnabend in Rudolstadt und Saalfeld erklingt.

Foto: Rene Stoof

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaum vorstellbar, dass sich SED-Politbüromitglied Günter Schabowski 1989, als er seine berühmten Worte von den neuen Reisemöglichkeiten für DDR-Bürger sprach, überlegt hat, dass das 30-jährige Jubiläum dieses historischen Tages auf einen Sonnabend fällt. Da es nun aber mal so ist, ist das Wochenende voller Gedenken. Kultur und sonstige Unterhaltung gibt es daneben dennoch reichlich – von einem verspäteten Halloweenfest an den Saalfelder Feengrotten bis zum Kinderschlossfest auf der Heidecksburg zu Rudolstadt. Hier wie gewohnt unsere Auswahl der Angebote:

Zwei Festkonzerte zum Jubiläum

Gleich zweimal, 15 Uhr in der Stadtkirche Rudolstadt und 19.30 Uhr in der Johanneskirche Saalfeld, gibt es am Sonnabend das Festkonzert „30 Jahre Mauerfall“. Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Zum Jubiläum laden der Oratorienchor Rudolstadt und die Thüringer Symphoniker zu einem kostenlosen Festkonzert ein. Zeitzeugen wie der renommierte Journalist Christoph Dieckmann werden von ihren Erlebnissen berichten. Als Gesangssolisten konnten Stephanie Krone, Katarzyna Wlodarczyk, Ray M. Wade und Alejandro Larraga Schleske gewonnen werden.

Gruselspaß im Feengrottenpark

Das Bergwerk verwandelt sich am Freitag und Sonnabend, jeweils von 15 bis 20 Uhr, in diesem Jahr in „Alice’s Wundergrotte“, deren Bewohner unter dem bösen Einfluss der Roten Königin stehen. Ob es den Gästen gelingt, Alice, das weiße Kaninchen, den Hutmacher, den Märzhasen und die anderen Figuren von diesem Zauber zu befreien, wird sich während der Gruseltouren durch die Schaugrotten zeigen. Aber auch der schaurige geschmückte Feengrottenpark und das Grottoneum haben einiges zu bieten.

Weltumradler erinnern sich an ihre Tour

Eine Reise ohne Zeitlimit, ohne genaue Vorstellungen von der Welt, ohne Fremdsprachkenntnisse und ohne Geld in der Tasche! Dafür reichlich Optimismus, Abenteuerlust und Freiheitsdrang! Als 1989 die Berliner Mauer fiel, nutzten Axel Brümmer und Peter Glöckner ihre neu gewonnene Freiheit aus der DDR zu starten und brachen auf zu einer Reise, wie sie heute kaum noch möglich ist. Ohne Handy oder GPS und ohne Internet beschränkten sich die Kontakte zur Heimat auf wenige Briefe. Über fünf Jahre sollte diese einzigartige Fahrradreise dauern. Die „Weltsichten - 30 Jahre danach“ gibt es am Freitag, 19.30 Uhr, im Waldhaus Königsee und am Sonnabend, 16 Uhr, im Meininger Hof Saalfeld.

Stadthalle gleich dreimal im Fokus

Drei ganz unterschiedliche Abende stehen der Stadthalle Bad Blankenburg bevor. Am Freitag bringen die „medlz“ mit ihrem Konzert „Heimspiel“ eine musikalische Liebeserklärung an die deutsche Sprache auf die Bühne, am Sonnabend wird mit der 27-jährigen Beatrice Egli ein Wirbelwind aus der Schweiz erwartet, die für packende Livekonzerte bekannt ist, und am Sonntag laden Uwe Steimle und Band zu einer Zeitreise durch die Kindheit ein.

Die Seilschaft von Gundermann

Musik und Lyrik von Gundermann hält nach wie vor in Atem. Der Durst, ihn zu hören, ist unerschöpflich, und die Menschen wollen es live. „Schuld“ am bemerkenswerten Gerhard-Gundermann-Revival hat nicht zuletzt die „Seilschaft“ – jene Band, mit der der legendäre, viel zu früh verstorbene Liedermacher und Rockpoet in den 90er Jahren ein kritisch-anspruchsvolles Publikum in Ost und West erreicht hat. Zu erleben am Sonntag, 20 Uhr, im Meininger Hof Saalfeld.

Multivisionsshow über Island

Island ist wild, einzigartig und atemberaubend schön. Naturgewalten haben auf der größten Vulkaninsel der Erde eine unvergleichliche Vielfalt an spektakulären Landschaften geschaffen. Mit VW-Bus, Jeep und zu Fuß waren Sandra Butscheike und Steffen Mender mehrere Monate in allen Landesteilen unterwegs. Am Sonntag, 10.30 Uhr, berichten sie in einer Multivisionsshow im Cineplex Rudolstadt darüber.

Plattenteller dreht sich in den Saalgärten

Erst seit 2008 steht die gebürtige Bremerin Monopolar w/Bebetta hinter den Plattentellern, doch dem Geheimtipp-Status ist die DJane längst entwachsen. Schon ein Jahr später eroberte Bebetta durch den Sieg des Tresor Newcomer-Awards den Tresor Berlin und reist seitdem mit ihrer Plattenkiste von Frankfurt am Main hinaus in die Welt. Bebettas Sound reicht von melodischen House-Rhythmen über treibenden Tech-House bis hin zu klaren Techno-Klängen. Am Sonnabend ist sie ab 22 Uhr in den Saalgärten Rudolstadt zu erleben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren