Saalfelder Gründertreffen trägt Früchte

Saalfeld  Veranstaltung mit Afterworkparty hat in der Orangerie in Saalfeld erste Früchte getragen. Nächste Veranstaltung geplant

Ins Gespräch kommen und Menschen kennenlernen, die vielleicht den künftigen Lebenslauf verändern: die Aftershowparty in der Orangerie in Saalfeld

Ins Gespräch kommen und Menschen kennenlernen, die vielleicht den künftigen Lebenslauf verändern: die Aftershowparty in der Orangerie in Saalfeld

Foto: Dominique Lattich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als „Gewächshaus für junge Ideen“ wird die Orangerie in Saalfeld gern bezeichnet. Auch deshalb war sie kürzlich der Anlaufpunkt für ein Gründer-Meetup mit anschließender Afterworkparty – eine Veranstaltung, die Früchte tragen sollte, wie sich inzwischen herausstellt.

Am 1. August begann die Ausbildung für Luise Kirchner bei der Züricher Versicherung. Die 20-Jährige hatte bei ihrer Berufssuche wenig Glück. „Ich war mit den bisher begonnenen Ausbildungen nie zufrieden, aber hier bei Dagmar war es vom ersten Tag an perfekt.“ Mit Dagmar meint sie Dagmar Ingrich. Beide haben sich bei der Veranstaltung kennengelernt und „vom ersten Moment an sehr gut verstanden“, wie Kirchner sagt. Als sie ins Gespräch kamen, hatte Ingrich denselben Eindruck. Sie erfuhr von der Suche nach einem Ausbildungsplatz und ließ die junge Frau zunächst zur Probe arbeiten, da bei ihr gerade eine Stelle im Büro frei geworden war. Nun ist Luise Kirchner dort auszubildende Kauffrau für Büromanagement. „Ich fühle mich sehr wohl“, sagt Kirchner. Auch Ingrich ist mit ihrer Auszubildenden sehr zufrieden. Von Ingrichs Netzwerk profitiert übrigens auch Kirchners Lebenspartner. „Wir haben für den Existenzgründer ein passendes Gewerbeobjekt gefunden. Jetzt sieht er seiner Gründung mit Freude entgegen“, sagt Ingrich.

Vor der Afterworkparty gab es Vorträge von Existenzgründern, die von ihrem Geschäftsmodell erzählten und ihre Ideen vorstellten. Bei der nächsten Veranstaltung soll das wieder eingebunden werden, wie die Initiatoren sagen. Zu ihnen zählen Matthias Fritsche von der Wirtschaftsförderagentur Saalfeld-Rudolstadt sowie Annika Pasold, die selbst eine Selbstständige ist. Initiiert wurde die Vernetzung von Menschen, die sich in der Jugendarbeit für junges Gründen stark machen, wie Christian Uthe und Hanka Giller. Dass der Bedarf da ist, zeigte die positive Resonanz.

Zweite Auflage Gründer-Meetup und Afterworkparty: 18. September, Orangerie

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren