Schmiedefelder feiern friedliche Kirchweih

Schmiedefeld  Der Kirmesverein lud an ganzen fünf Festtagen ins beheizte Zelt zu einem buntem Programm ein

Volles Festzelt bei der Schmiedefelder Kirmes am vergangenen Wochenende.

Volles Festzelt bei der Schmiedefelder Kirmes am vergangenen Wochenende.

Foto: Melanie Bock

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kirmesverein nutzte den Tag der Einheit und startete deshalb bereits am Mittwochabend mit einer Vorkirmes. Am Donnerstag wurde dann die Kirmes offiziell mit einem Kirchweihgottesdienst durch Pfarrer Gerd Fröbel eingeleitet. Anschließend zogen die von der Blaskapelle Ebersdorf festlich angeführten und von der Freiwilligen Feuerwehr Schmiedefeld abgesicherten, gut 200 Fackelträger durch den Ort zum beheizten Festzelt. Ortsteilbürgermeister Ulrich Körner (parteilos) führte wie in den Vorjahren den Bieranstich aus, erstmals jedoch mit prominenter Rückendeckung durch Saalfelds Bürgermeister Steffen Kania, den Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck (beide CDU), sowie den Bürgermeistern der umliegenden Ortschaften. Am Freitagnachmittag boten sich dann sechs Mannschaften einen fairen Wettstreit zum 18. Volleyball-Turnier des Kirmesvereins. Die Vorjahressieger „Tequila“ konnten den Pokal verteidigen.

Das Abendprogramm bestritt die Band Bross4you vor circa 400 Gästen. Der Samstag stand ganz im Zeichen der jährlichen, großen Kinderkirmes unter Leitung des Kirmesvereinsmitgliedes Michael Hopfe. Unter dem Motto „Zwei mal drei macht vier, widdewiddewitt und drei macht Neune: Pippi Langstrumpf“, konnten die Kinder Pippis Abenteuer im Möbel-Balance-Parcour, beim bunten Sachensuchen, Pfannkuchenwenden, Zielscheibenwerfen, Wildschweinschießen, Pferderennen und vielem mehr nachempfinden. Natürlich wartete die Kinderzeltkirmes auch mit einer Hüpfburg, Kinderschminken und vielen Leckereien auf. Am Samstagabend heizte die Band M&M im vollen Festzelt ein. Sonntagvormittag stand zunächst das 16. Doppelkopf-Turnier im Festzelt an, wobei sich der Piesauer David Böhm den 20 Kartenspielern überlegen zeigte und den ersten Platz errang. Den Nachmittag hatten die Veranstalter mit einem musikalischen Programm zum gemütlichen Ausklang gestaltet.

Bei Kaffee und Kuchen sorgten die Big Band Fröhliche Musikanten Saalfeld der Musikschule Triebel sowie im Anschluss das Blasorchester Frankenwald Express aus Tettau für heitere Stimmung. Der Kirmesverein zieht, trotz mancher Wetterbefürchtungen im Vorfeld, eine gute Bilanz. „Der Einsatz der 27 Vereinsmitglieder hat sich gelohnt, die Besucher zeigten sich zufrieden, größere Vorkommnisse gab es keine“, heißt es aus dem Verein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.