Wanderausstellung über die SPD stoppt in Königsee

Königsee  Die Exposition über den Aufsteig der SPD ist bis zum 11. Juli im Ratssaal von Königsee zu sehen.

Die Wanderausstellung zur Geschichte der SPD ist in den Pausen auch bei der Rathaus-Belegschaft durchaus beliebt.

Die Wanderausstellung zur Geschichte der SPD ist in den Pausen auch bei der Rathaus-Belegschaft durchaus beliebt.

Foto: Anne Baum

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Königsee sind Ratssitzungen womöglich nicht nur wegen ihres Unterhaltungswertes bei hitziger Debatte einen Besuch wert. Waren es zur Konstituierung noch eine Sitzordnung fast nach dem Vorbild der Artus-Tafelrunde und leise Musik zwischen den Wahlgängen, so war die optische Überraschung im Ratssaal auch zugleich eine politische. Im Echo der Wiedereinweihung des Friedrich-Ebert-Denkmals am Stadtwald waren neulich die Wände mit Schautafeln verstellt.

Das Pikante an der Ausstellung über die traditionsreiche Partei wird auf den zweiten Blick deutlich: Die SPD hat in Königsee weder einen Bürgermeisterkandidaten noch eine Stadtratsliste aufgestellt und ist daher auch im Rat nicht vertreten. Und damit nicht genug: Vor gut zwei Jahren verlor man die im hiesigen Ortsverband organisierte SPD-Landtagsabgeordnete Marion Rosin – spektakulär, weil fast landtagsmehrheitsrelevant – an die CDU.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.