Schminkkasten Rudolstadt

Warum wird ein Vier-einhalb-Minuten-Frühstücksei hart?

Rudolstadt.  „Wir schlafen im Liegen“: Die Theatergruppe „Die Entfalter“ der AWO Rudolstadt amüsierte ihr Publikum mit Loriot-Sketschen.

“Wir schlafen im Liegen“ - Szene der Theatergruppe „Die Entfalter“ der AWO Rudolstadt.

“Wir schlafen im Liegen“ - Szene der Theatergruppe „Die Entfalter“ der AWO Rudolstadt.

Foto: ANKE NEUGEBAUER

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Haben Sie einen Vogel?“ - So beginnt der Abend der Theatergruppe „Die Entfalter“ im Rudolstädter Schminkkasten. Damit spielen die Akteure auf den Pirol an, auf französisch Loriot, dem Wappentier der Familie Vicco von Bülows, dessen Texte die Truppe von der AWO Rudolstadt auf die Bühne bringt. Weder sitzt der Text perfekt, noch jede Pointe, doch das macht nichts an diesem Abend, Laientheater ist Laientheater.

„Bertha, das Ei ist hart!“

Gleichwohl gelingt es den „Entfaltern“, die paradoxe (west)deutsche Ehewelt der 1970er Jahre heraufzubeschwören, in der ein hartgewordenes Vier-einhalb-Minuten-Frühstücksei zu einem Ehedisput führt, bei dem es am Ende bei Ihr um mangelnde Wertschätzung ihrer Hausarbeit und bei ihm immer noch nur um das harte Ei geht: „Bertha, das Ei ist hart!“ Freilich ist Kleingeistigkeit ein zeitloses Phänomen, weshalb der Streit zweier befreundeter Paare im Café um ein Dessert namens „Kosakenzipfel“ auch heute noch stattfinden könnte. Der ein oder andere Lachanfall im Publikum bezeugte die Aktualität Loriots.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren