Wohnungsdurchsuchungen nach Massenschlägerei auf dem Saalfelder Marktplatz

Saalfeld.  Die Polizei hat nach einer Massenschlägerei auf dem Saalfelder Marktplatz die Wohnungen von drei Tatverdächtigen in Rudolstadt und Unterweißbach durchsucht.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Sascha Fromm

Die Saalfelder Kriminalpolizei hat am Donnerstagmorgen gemeinsam mit Einsatzkräften der Landespolizeiinspektion Saalfeld die Wohnungen von drei 18-Jährigen in Rudolstadt und Unterweißbach.

Die jungen Männer stehen im Verdacht, am Abend des 31. Oktober auf dem Saalfelder Marktplatz eine Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender angegriffen und dabei mindestens drei Personen leicht verletzt zu haben . Im Vorfeld hatte es laut Polizei Anfeindungen in sozialen Netzwerken zwischen Angehörigen einer Saalfelder und einer Rudolstädter Gruppierung gegeben. Rund 30 Personen trafen daraufhin auf dem Saalfelder Marktplatz aufeinander.

Ermittler stellen Beweismittel sicher

Im Rahmen der Durchsuchungen wegen des Verdachtes des Landfriedensbruchs seien entsprechende Beweismittel sichergestellt worden, teilte die Polizei mit. Zudem wurden Gegenstände im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie typische Utensilien der Graffitiszene gefunden.

Ein politisches Tatmotiv könne derzeit ausgeschlossen werden, hieß es. Hinweise zu verdächtigen Personen sowie weitere Informationen, die zur Aufklärung der Auseinandersetzung auf dem Marktplatz in Saalfeld am 31.10.2020 beitragen, nimmt die Kriminalpolizei Saalfeld unter der Telefonnummer 03672/417-1464 entgegen.

19-Jähriger verursacht in Rudolstadt hohen Sachschaden und landet in Psychiatrie

Nach Angriff auf Mutter und Kind: 37-Jähriger greift erneut Frau in Saalfeld an

Weitere Meldungen der Polizei