Aktion gegen Schwerverkehr am Montag in Gefell

Gefell.  Banner an allen vier Ortseingängen sollen Unmut der Bürger zum Ausdruck bringen und Politiker endlich zum Handeln zwingen.

Alltag im Städtchen: Täglich passieren unzählige schwere Lkw die Ortsdurchfahrt von Gefell. Diese beiden kommen quasi im Doppelpack aus Richtung Dobareuth. Spannend wird es, wenn nun aus der Gegenrichtung noch ein weiterer anrollt.

Alltag im Städtchen: Täglich passieren unzählige schwere Lkw die Ortsdurchfahrt von Gefell. Diese beiden kommen quasi im Doppelpack aus Richtung Dobareuth. Spannend wird es, wenn nun aus der Gegenrichtung noch ein weiterer anrollt.

Foto: Uwe Lange / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für kommenden Montag hat die „Bürgerinitiative für eine sichere und lebenswerte Stadt Gefell“ eine neue Aktion gegen den weiter zunehmenden Schwerverkehr angekündigt - der nach wie vor tagtäglich zwischen der Autobahnabfahrt Töpen der A72 und dem Kreisverkehr in Schleiz-Heinrichsruh unterwegs ist. Dessen Intensität nimmt immer mehr zu - was auch eine immer extremere Belastung für die Menschen mit sich bringt, die rechts und links der Trasse leben.

Banner an allen vier Ortseingängen

„Wir haben daher am 17. Februar ab 16 Uhr vor, an den Ortseingängen große Banner zu hängen - welche unseren Unmut zum Ausdruck bringen und nun endlich die politischen Entscheidungsträger zum Handeln zwingen sollen“, heißt es in einer Information der BI an die Medien. Wie weiter zu erfahren war, soll ein erstes Banner seinen Platz an der Scheune von Manfred Hoppe nahe der Tankstelle finden. Auf Nachfrage unterstrich Janine Egelkraut, sie zählt zu den Mitgliedern der Bürgerinitiative, dass zahlreiche Medienvertreter bereits informiert sind und ihre Anwesenheit zugesagt haben.

Konkret angesprochen wurden bei der Ankündigung dieser Aktion Kinder, Eltern und Großeltern. Hatten und haben doch deren Schilderungen der Lärm- und Schadstoffbelastungen sowie ihre Hinweise zu Gefahren auf dem Weg zum Kindergarten beziehungsweise in die Schule einen noch höheren Stellenwert.

Finanziert durch Spenden der Bürger

Diese Banner soll es wie bereits erwähnt an allen vier Ortseingängen geben. Finanziert wurden sie nach Auskunft von Janine Egelkraut durch Spenden von Gefeller Bürgern. Entstanden sind sie bei Werbetechnik Schmidt in Zollgrün.

„Wir brauchen daher Eure Unterstützung und bitten Euch, gern auch mit Plakaten und ähnlichem, am Montag zur Scheune von Manfred Hoppe zu kommen“, laden die Mitglieder der Bürgerinitiative ganz konkret ein.

Erinnert wurde an die Aktion Ende September 2019, in deren Rahmen über 250 Menschen im Marktbereich gegen die Belastung durch den Schwerverkehr demonstrierten und gleichzeitig ihrem Unmut über die Politiker Luft machten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren