Gera. Im Prozess nach einem möglichen Tötungsdelikt in Pottiga äußert sich die Mutter des Angeklagten, die von der Tat schwer gezeichnet ist.

Trotz des Verbots durch die Wachtmeister schließt die Mutter ihren Sohn in die Arme. Er sitzt in Untersuchungshaft und ist angeklagt, weil er für die schweren Brandwunden der Frau und den Tod des Vaters verantwortlich sein soll.