Interview: Bad Lobenstein soll sich Beispiel am Duden nehmen

Drei Fragen zur Brötchentaste an Frank Weidermann, Mitglied des Stadtrates (AUF)

Es gibt Orte, da verfügen Parkscheinautomaten über eine „Brötchentaste“. 

Es gibt Orte, da verfügen Parkscheinautomaten über eine „Brötchentaste“. 

Foto: Peter Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unsere Meldung über die Erhöhung der Parkgebühren in Bad Lobenstein sorgt für Diskussionen. Verständlich?

Als das Thema im Hauptausschuss diskutiert wurde, war ich nicht dabei. Ich weiß daher jetzt nicht, ob genügend in Betracht gezogen worden ist, was die Entscheidung für die Läden in der Innenstadt bedeutet. Bisher konnte ich für zehn Cent binnen zehn Minuten kurze Wege erledigen, künftig sind mindestens gleich 50 Cent fällig, das ist heftig.

Es hieß ja, die Politesse solle in den ersten zehn Minuten nicht so streng sein. Ist das keine kulante Regelung?

Woher soll das der Parkende wissen? Der geht davon aus, die Parkgebühr bezahlen zu müssen – was letztlich rechtlich ja auch korrekt ist.

Also ist das Thema „Brötchentaste“ noch nicht ganz abgehakt?

Zumindest gibt es einige Ideen, über die man nochmal reden sollte. Wenn schon neue Parkscheinautomaten angeschafft werden, dann wollen wir damit doch nicht die Leute abschrecken. Nachdem es die Brötchentaste in den Duden geschafft hat, sollte sie es eigentlich auch nach Bad Lobenstein schaffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren