Doppelte Lektion

Peter Cissek über die Folgen für einen erwischten Bio-Bauern.

Peter Cissek 

Peter Cissek 

Foto: OTZ / Peter Cissek

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer jetzt zur Schadenfreude ausholt und meint, er habe es schon immer gewusst, dass Bio-Bauern betrügen, der liegt falsch.

Das System der regelmäßigen, aber auch unangekündigten Kontrollen funktioniert. Sowohl die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung zugelassenen privaten Ökokontrollstellen als auch die Marktüberwachung durch das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum sorgen dafür, dass zertifizierte Biobauern fast täglich mit Kontrollen auf ihrem Hof rechnen müssen. Verantwortungsvolle Bio-Großhändler lassen zudem für viel Geld Laborproben von ihrem Wareneingang vornehmen. Das ist auch bei konventionellen Lebensmitteln nicht anders, jedoch gibt es da andere Grenzwerte und Bestimmungen.

Auf diese Weise werden Schwarze Schafe wie der Bio-Bauer aus dem Saale-Orla-Kreis überführt und letztlich auch verurteilt. Der bei einer Kontrolle erwischte Inhaber des Landwirtschaftsbetriebes habe sich nach Angaben von Gerichtssprecher Siegfried Christ völlig gewandelt. Er hat nicht nur eine Bewährungsstrafe erhalten, sondern muss sich nun um neue Abnehmer bemühen, um seinen Familienbetrieb zu erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.