Erzählen über die Schieferregion um Lehesten

Der Schieferpark in Lehesten,

Der Schieferpark in Lehesten,

Foto: Thüringischer Schieferpark Lehesten

Lehesten.  Das Handwerkerprojekt der Erzählsalons über die Menschen und ihr Leben in der Schieferregion Lehesten geht weiter.

Zum Erzählsalon „Blaues Gold – Impulse zur Stärkung der Schieferregionen“ lädt das Technische Denkmal „Historischer Schieferbergbau Lehesten“ ein am Freitag, 24. September, ins örtliche Kulturhaus.

Der Erzählsalon baut auf den vier Erzählsalons des Unternehmens „Rohnstock Biografien“ des vergangenen Jahres zum Thema Schiefer auf. Dabei sollen die Menschen in einen Dialog gebracht werden und den Erzählsalon als Methode der Ideenfindung betrachten.

Katrin Rohnstock wird als Erzählerin über die mögliche Potenzial-Entwicklung in der Schieferregion aus der Sicht des Handwerkerprojektes berichten. Jeder Erzähler, insgesamt sind es elf, hat etwa zehn Minuten Gelegenheit, über seine Erfahrungen und Impulse zur Stärkung der Schieferregionen zu berichten. Die Reihenfolge der Erzähler wird nicht festgelegt. Sie ergibt sich aus der Situation heraus. Das Publikum hat nach der Erzählrunde auch die Gelegenheit, Impulse zur Stärkung der Regionen zu geben.

Der Denkmalverbund Thüringen möchte mit diesem Erzählsalon die Region stärken und aus den sich ergebenden Aktivitäten den Antrag zur Bewerbung der Schieferregionen „Schiefer-Heimat-Identität-Zukunft“ um Aufnahme in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes bei der Unesco unterstützen.

Freitag, 24. September, 16 bis 19 Uhr, Erzählsalon, Kulturhaus Lehesten

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schleiz.