Flucht-Thriller „Ballon“ wird heute in Unterlemnitz Open Air ­gezeigt

Unterlemnitz  Film läuft ab 19 Uhr am Bahnhof, bei Regen im Güterschuppen

Den Film „Ballon“ über die spektakuläre Flucht in den Westen zeigt das Freiluftkino heute in Unterlemnitz.

Den Film „Ballon“ über die spektakuläre Flucht in den Westen zeigt das Freiluftkino heute in Unterlemnitz.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das etwas andere Kino-Erlebnis wird in Unterlemnitz am Bahnhof heute ab 19 Uhr geboten. Denn wenn es die Wetterlage ermöglicht, wird der Film „Ballon“ Open Air ­gezeigt. Bei Regen wird die Veranstaltung in den Güterschuppen verlegt.

Zur Handlung des Films: Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbst gebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen.

Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Flucht-Ballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit.

Mit „Ballon“ hat Michael „Bully“ Herbig den wohl spektakulärsten Fluchtversuch aus der DDR für die große Kinoleinwand verfilmt: Am 16. September 1979 ist es den Pößnecker Familien Strelzyk und Wetzel geglückt, mit einem selbstgebauten Heißluftballon die Grenze zu überwinden und in die Bundesrepublik zu fliehen. Basierend auf dieser wahren Geschichte hat Michael „Bully“ Herbig einen fesselnden Thriller inszeniert. Die Region war auch Schauplatz für einen Großteil der Dreharbeiten, die in Lehesten, Mödlareuth und insbesondere Nordhalben stattfanden. Unter den Darstellern befinden sich zahlreiche Komparsen aus dem Saale-Orla-Kreis.

Der Rost brennt heute ab 19 Uhr am Unterlemnitzer Bahnhof. Die Filmvorführung startet um 20 Uhr. Die Gäste können eigene Campingstühle mitbringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.