Gartenhaus in Wurzbach wird von Feuerwehr gerettet

Am frühen Montagmorgen brannte eine Gartenlaube in Dürrenbach. Das Feuer war zufällig und rechtzeitig vom Gerätewart der Feuerwehr Wurzbach bemerkt worden, der seine Kollegen alarmierte.

Am frühen Montagmorgen brannte eine Gartenlaube in Dürrenbach. Das Feuer war zufällig und rechtzeitig vom Gerätewart der Feuerwehr Wurzbach bemerkt worden, der seine Kollegen alarmierte.

Foto: Steve Weinhold / Feuerwehr Wurzbach

Wurzbach.  Am Montag brannte eine Gartenlaube in Dürrenbach. Das Feuer war zufällig vom Gerätewart der Wehr bemerkt worden, der seine Kollegen alarmierte.

Es war der aufmerksame Blick des Gerätewartes der Wurzbacher Feuerwehr, der offenbar Schlimmeres verhinderte. Am frühen Montagmorgen entdeckte er zufällig den Brand an einer Gartenlaube im Ortsteil Dürrenbach.

Gegen 4.40 Uhr, so wurde am Dienstag mitgeteilt, war der Gerätewart gerade auf seiner nächtlichen Tour beim Straßenwinterdienst im Einsatz, als er an einer Gartenlaube offene Flammen bemerkte. Unverzüglich waren die Wehren aus Wurzbach und Oßla alarmiert worden.

Als die Löschkräfte eintrafen, brannten die Fassade und ein Teil des Dachbereichs, weshalb ein Trupp unter Atemschutz an die Löscharbeiten ging. Zudem musste das Gartenhaus im Innenbereich kontrolliert werden, wo sich keine Personen aufhielten. Es gab keine Verletzten, teilte die Feuerwehr Wurzbach mit.

„Das Innere des Gebäudes wurde belüftet, Brandschäden drinnen und ein Totalverlust konnten durch die Feuerwehrkräfte verhindert werden“, resümierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte hatten zudem darauf geachtet, den Wasserschaden durch den Löschmitteleinsatz so gering wie möglich zu halten.

Die Wehren Wurzbach und Oßla beendeten alle Maßnahmen und Reinigungsarbeiten gegen 8 Uhr. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

NEU! Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.