Gefell: Rosenblüten und Bonbons für die Zuschauer

Gefell  Vereine, Firmen und Organisationen präsentieren sich beim Umzug zum 38. Park- und Rosenfest

Die Grundschüler der Gefeller Grundschule sind beim Festumzug ganz vorne mit dabei und präsentieren sich und ihre Grundschule mit Stolz.

Die Grundschüler der Gefeller Grundschule sind beim Festumzug ganz vorne mit dabei und präsentieren sich und ihre Grundschule mit Stolz.

Foto: Simone Zeh

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Festumzug am frühen Sonntagmittag war ein schöner Höhepunkt des nunmehr 38. Park- und Rosenfestes in Gefell am Wochenende.

Der farbenfrohe Umzug, gestaltet hauptsächlich von Vereinen der Stadt und einiger Ortsteile, lockte die Zuschauer in Scharen an die Straßenränder. Auf Höhe des Rathauses stand Isabel Möckel mit ihrem Mikrofon, um den Zuschauer Wissenswertes zu den Teilnehmern des Festumzuges zu erzählen. „20 Bilder bilden den Umzug. Die werden hier entlang kommen“, sagte die Gefellerin. Das stolze Rosenpaar gleich am Anfang winkte vom Auto zu und verteilte Rosenblüten an die Zuschauer. Nach einigen Lokalpolitikern kamen die Grundschüler in recht großer Zahl. „Auch wenn sie gerade erst in die Sommerferien gestartet sind“, so Isabel Möckel. Stolz trugen sie ihre Schilder. Es folgten die Kindergartenkinder, auch die Kleinen aus Dobareuth. Die Ußßen winkten fleißig ins Publikum, der Gefeller Faschingsclub ist sehr beliebt im Städtchen und die Veranstaltungen in der fünften Jahreszeit werden gerne besucht. Hoch zu Ross kamen die Reiterfreunde aus Dobareuth von der Familie Knaak. Sie brachten Cowboy-Feeling unters Publikum mit dem Song „Country roads, take me home“, der aus dem Lautsprecher laut erklang.

Die Apotheke Gefell und die Hebammenpraxis Wolf verbreiteten ebenso gute Laune. Es wurden Bonbons verteilt oder Konfetti unter die Leute gebracht. Die Gefeller Kleintierzüchter stellten einige ihrer rassigen Langohren, Tauben und Kaninchen zur Schau. Die Traktorenfreunde, die erst kürzlich ihr Fest gefeiert hatten, waren mit mehreren tuckernden Zugmaschinen dabei. Die Freiwillige Feuerwehr grüßte die Zuschauer am Straßenrand. Neben der Gefeller war auch die Dobareuther Feuerwehr beim Umzug dabei. Der Gefeller Schützenverein präsentierte sich ebenso. „Er ist der älteste Verein in Gefell“, berichtete die Moderatorin. Zu DDR-Zeit durfte es ihn nicht geben. Jetzt hat der Schützenverein seine selbst hergerichtete Schießhalle in Blintendorf stehen, wo die Schützen ihrem Hobby nachgehen. Die Fußballer vom SV Fortuna Gefell, die den Abschluss bildeten, machten am meisten Remmidemmi beim Umzug und schossen mit ihrer Wasserpistole umher.

Im schön hergerichteten Park endete der Umzug, wo auch das Fest seit Freitag gefeiert wurde. Beginnend mit dem Fassanstich am Freitag und einem bunten Programm auf der Bühne, welches am Sonnabend für gute Stimmung sorgte. Am Sonntag wurde dann mit zünftiger Blasmusik gefeiert. Höhepunkt war dann das Feuerwerk am Abend, das von zahlreiche Zuschauern verfolgt wurde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.