Geheimtipp Schadenfreude

Oliver Nowak 

Oliver Nowak 

Foto: Andreas Wetzel

Oliver Nowak über die Einhaltung von Baderegeln.

Nicht vom Beckenrand springen, nicht rennen und doch bitte nur in ein, höchsten zwei eher langsamen, dafür aber sicheren Positionen und mit reichlich Abstand die Wasserrutsche benutzen: Baderegeln erscheinen für so manchen als eine bürokratisch wahrgewordene Spaßbremse. Doch eigentlich ist das gar nicht so. Vielmehr schonen sie Ressourcen; vor allem Wasser, aber auch den Einsatz von Chemikalien. Und ganz wichtig: Nerven.

Wenn ich so im Wasser auf dem Rücken den Treibwal spiele und neben mir hüpft ein Wesen ins Wasser, ist es bei mir mit Ruhe und Entspannung vorbei. Vielen wird es da wohl ähnlich gehen. Deshalb gibt es Startblöcke, Sprungbretter oder andere Bereiche, wo ins Wasser gesprungen werden kann. Und so als Geheimtipp für jene, die sich an ein wenig Schadenfreude ergötzen, haben Baderegeln auch was parat: die kalten Duschen und das Gesicht derer, die sie vor dem Baden nutzen...