Geröll- und Schlammlawine in Lehesten und Wurzbach

Wurzbach / Lehesten  Nach den teils heftigen Gewittern musste die Feuerwehr am frühen Dienstagabend zu einigen Einsätzen im Bereich Lehesten und Wurzbach ausrücken.

Unwetter im Raum Wurzbach: Ebenfalls wurde die Straße "Am Wurzbächle" überspült. Dort wurde die Feuerwehr Wurzbach ebenfalls tätig. Die hinzugerufene Feuerwehr Oßla unterstützte.

Unwetter im Raum Wurzbach: Ebenfalls wurde die Straße "Am Wurzbächle" überspült. Dort wurde die Feuerwehr Wurzbach ebenfalls tätig. Die hinzugerufene Feuerwehr Oßla unterstützte.

Foto: Steve Weinhold

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach Angaben der Rettungsleitstelle rutschte am frühen Dienstagabend einen Hang an der Straße zwischen Lehesten und Lichtentanne Bahnhof ab. Die Feuerwehr wurde kurz vor 17.30 Uhr alarmiert und sperrte die Landstraße 1097 bis auf Weiteres. Das Straßenbauamt muss in den nächsten Tagen die Straße vom Geröll wieder beräumen.

Außerdem gab es in Wurzbach zur selben Zeit eine Schlammlawine in den Nebenstraßen An den Hofgelängen und Wurzbächle. Auch hier war die Feuerwehr daher im Einsatz. Von einem Feld rutschte die Lawine ab und drückte in die Straße „Badweg“. Bei vier Wohnhäusern half die Feuerwehr. In der Heberndorfer Straße sorgten verstopfte Abflüsse für Schlamm und Geröll auf der Straße.

Neben diesem Gebiet war auch der Wartburgkreis von dem Unwetter betroffen. .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.