Große Lust auf den Mais-Irrgarten von Oettersdorf

Oettersdorf  Schon weit vor der geplanten Öffnungszeit trafen die ersten Besucher ein

Zu den ersten Besuchern im Maislabyrinth zählte die Familie Steinert aus Pausa.

Zu den ersten Besuchern im Maislabyrinth zählte die Familie Steinert aus Pausa.

Foto: Jürgen Müller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine ausgezeichnete Resonanz verzeichnete Hirschs Maislabyrinth in Oettersdorf zum Eröffnungstag am Sonnabend. „Zum Glück hat uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung gemacht, es war weder zu heiß, noch regnete es. Bereits in den Vormittagsstunden fanden sich die ersten Besucher ein, obwohl wir die Öffnung für 13 Uhr geplant hatten“, berichtet Petra Hirsch, die Betreiberin des Labyrinths. Schließlich konnten die ersten Gäste eine halbe Stunde früher als ausgeschrieben auf den Spuren von Fred Feuersteins Dino-Rasenmäher und Barney Geröllheimers Steinzeitauto wandeln. Dieses Bild ergibt die Streckenführung durch das Labyrinth von oben betrachtet. Im Übrigen: Wer den Weg aus dem 30.000 Quadratmeter großen Irrgarten gefunden hat, für den stehen am Ausgang einige Liegestühle zum Entspannen bereit.

Zu den ersten Besuchern zählte die Familie Steinert aus dem vogtländischen Pausa. „Wir kommen seit über fünf Jahren stets zur Eröffnung nach Oettersdorf. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis“, verrät Frau Steinert. Das Maislabyrinth ist längst kein Geheimtipp mehr, das unterstreichen die Nummernschilder der vor Ort geparkten Autos. Neben Fahrzeugen aus ganz Thüringen und Sachsen waren sogar Besucher aus Berlin und München zu verzeichnen.

Am ersten Wochenende sorgte der Hüpfburgenverleih Hirschberg für Abwechslung bei den kleinsten Besuchern und gleichfalls für das leibliche Wohl der Gäste. An den weiteren Wochenenden sind dafür der Feuerwehrverein von Oettersdorf (17./18. August), die Familie Gräsel (24/25. August), der Kleintierzuchtverein Oettersdorf (31. August/1. September), der Rockclub Oettersdorf (7./8. September) und die Familie Luft (15./16. September) zuständig. Alle Liebhaber der Ofendetscher sollten sich den Sonntag, 8. September, vormerken.

Zum abschließenden Wochenende am 15. und 16. September gibt‘s gleich mehrere Höhepunkte: Nach dem Kindergruseln ab 14 Uhr folgt 20.30 Uhr die große Geisternacht. Der Kartenvorverkauf für die Geisternacht startet am 1. September.

Weitere Einzelheiten rund um Hirschs Maislabyrinth unter: www.hirschsmaislabyrinth.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren