In Eßbacher Stallanlagen sind „Schwalben willkommen“

Eßbach.  Der Nabu-Arbeitskreis Teichgebiet Dreba-Plothen zeichnet die LPV Landwirtschaftliche Produkt & Vertriebs GmbH Erkmannsdorf aus.

Siegmar Dietzel (links) vom Nabu-Arbeitskreis übergibt an der Stallanlage in Eßbach eine Plakette „Schwalben willkommen" an Sven Krösel stellvertretend für die LPV Erkmannsdorf.

Siegmar Dietzel (links) vom Nabu-Arbeitskreis übergibt an der Stallanlage in Eßbach eine Plakette „Schwalben willkommen" an Sven Krösel stellvertretend für die LPV Erkmannsdorf.

Foto: Peter Cissek

Sven Krösel empfindet die 30 Schwalbenpaare, die alljährlich in den Stallanlagen in Eßbach ihre Nester bauen, trotz des Kots keineswegs als störend, sondern nützlich. „Unsere Kühe müssen sich weniger mit Fliegen ärgern, denn die Schwalben sorgen dafür, dass es zu keiner Fliegenplage kommt“, sagt der Geschäftsführer der LPV Landwirtschaftliche Produkt & Vertriebs GmbH Erkmannsdorf. Der landwirtschaftliche Betrieb wurde am Dienstag vom Nabu-Arbeitskreis Teichgebiet Dreba-Plothen mit der Plakette „Schwalben willkommen“ ausgezeichnet.

Der ortsansässige Nabu-Mitstreiter Siegmar Dietzel lobte die LPV Erkmannsdorf für ihren Einsatz um den Naturschutz. Die Fenster der drei Kuhställe in Eßbach, in der 200 Milchkühe gehalten werden, stehen generell offen. „Erst wenn die Außentemperatur unter zehn Grad Celsius fällt, schließen wir die Fenster“, sagte Sven Krösel. Somit finden die Schwalben ideale Bedingungen und freie Einflugbahnen.

Die Schwalben fühlten sich schon zu DDR-Zeiten in den Stallanlagen in Eßbach wohl. Doch erst jetzt werde das landwirtschaftliche Unternehmen für seinen Einsatz gewürdigt, weil der Naturschutzbund das Engagement auszeichnet. Siegmar Dietzel wird eine weitere Plakette an Siegried Hammermüller in Eßbach überreichen, in dessen Gehöft 14 Schwalbenpaare ihre Nester bauten und zweimal brüteten. Als das Haus der Familie bei einem Feuer Anfang September niederbrannte, waren die Schwalben schon gen Süden unterwegs. Weitere Schwalben-willkommen-Plaketten sollen Paul Riedel in Tegau und Rosemarie Beyer in Dittersdorf erhalten.