Kläranlage Hirschberg soll mehr Abwasser aus Oberfranken klären

Hirschberg/Berg.  Die Nachbargemeinde Berg will nun auch die Ortsteile Schnarchenreuth und Gottsmannsgrün ans Abwassernetz gen Hirschberg anbinden.

Die zentralen Kläranlage des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Obere Saale in Hirschberg.

Die zentralen Kläranlage des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Obere Saale in Hirschberg.

Foto: Peter Cissek

Die zentrale Kläranlage in Hirschberg wird künftig stärker ausgelastet. Weitere Ortsteile der oberfränkischen Nachbargemeinde Berg wollen demnächst ihre Abwässer in der Kläranlage auf der anderen Seite der Saale behandeln lassen.

Im September beginnt nach einem Bericht der Frankenpost der Bau des Verbindungssammlers zwischen Schnarchenreuth und Gottsmannsgrün. Im Anschluss sei die Maßnahme in Schnarchenreuth dran. Anfang 2021 soll dann die Abwasserdruckleitung nach Untertiefengrün gebaut werden, um dann das Abwasser von 289 Einwohnerwerten an die Kläranlage in Hirschberg zu leiten. Laut einer Variantenuntersuchung sei der Anschluss an die Kläranlage in Hirschberg die kostengünstigeste. Die Ortsteile Tiefengrün und Untertiefengrün mit 380 Einwohnerwerten seien bereits in Hirschberg angeschlossen.

Im Gegenzug erhalte der Hirschberger Ortsteil Sparnberg sein Trinkwasser aus Bayern, teilte der Geschäftsleiter des Schleizer Wasser/Abwasserzweckverbandes „Obere Saale“, Ralf Engelmann, auf Anfrage mit.