Lkw-Fahrer schläft auf A9 am Steuer ein und verursacht hohen Sachschaden

Dittersdorf  Ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer ist nach eigenen Angaben am gestrigen Morgen auf der A9 hinterm Steuer eingeschlafen. In der Folge fuhr er in den Straßengraben und demolierte dabei mehrere Hinweisschilder und Leitplanken.

Der Lkw-Fahrer gab gegenüber der Polizei an, kurz eingeschlafen zu sein.

Der Lkw-Fahrer gab gegenüber der Polizei an, kurz eingeschlafen zu sein.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei mitteilt, war der 47-Jährige mit seinem Lkw auf der A9 in Richtung München unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Dittersdorf und Schleiz kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr mehrere Leitpfosten, eine Kilometeranzeigetafel sowie eine Leitplanke. Der Lkw kam schließlich neben der Fahrbahn zum stehen. Der lange Anhänger blockierte nun aber den rechten Fahr- und außerdem den Standstreifen.

Der unverletzte Lkw-Fahrer gab gegenüber der Polizei an, kurz am Steuer eingeschlafen zu sein. Zeugen, die hinter dem Lkw fuhren, bestätigten seine Aussage der Polizei. Sie hätten gesehen, wieder Lkw immer weiter nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Gegen den 47-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Er hinterlässt zudem einen Schaden in Höhe von 12.500 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.