Lkw-Maut für Landesstraße

Peter Cissek zum Lkw-Aufkommen in Zollgrün

Peter Cissek 

Peter Cissek 

Foto: OTZ / Peter Cissek

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ob die Einwohner von Zollgrün aufatmen können, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Es kann gut sein, dass vor allem Lkw auf den letzten hundert Metern vor dem Ortsausgang nicht mehr Schwung holen und mit überhöhter Geschwindigkeit fahren können wie bisher. Doch ob die Schikanen die durch den Ort fahrenden Laster so sehr abschrecken, dass sie freiwillig auf der Autobahn bleiben, würde ich bezweifeln. Das soll keineswegs heißen, dass ich die Verkehrsanordnung des Landratsamtes für falsch halte. Sie kann nur eine von mehreren Maßnahmen sein, um die Anwohner wieder ruhiger schlafen zu lassen und den Fußgängern auch tagsüber mehr Sicherheit zu geben.

Wenn es von Februar bis voraussichtlich Ende August wie im Folgejahr wegen Bauarbeiten zu Verkehrseinschränkungen auf der parallel führenden A9 kommt, werden nach einer unfallbedingten Vollsperrung die Fahrzeuge auf die Landesstraße durch Zollgrün ausweichen. Auch male ich mir schon chaotische Szenen für Zollgrün und Schleiz aus, wenn eine Seite der A9-Abfahrt Schleiz noch zum SMS-Wochenende gesperrt sein sollte.

Auf Dauer wird neben fest installierten Blitzern nur eines helfen, um die Zahl der Lkw in Zollgrün und Gefell zu reduzieren: Eine Lkw-Maut auch für diese Landesstraße, damit es sich nicht lohnt, von der Autobahn abzufahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren