Mehrere Unfälle auf A9: Wildschweine springen über Autobahn

dpa
Eine Rotte ist am frühen Montagmorgen über die A9 gelaufen, dabei sei ein 100 Kilo schweres Tier mit dem Wagen eines Mannes aus Baden-Württemberg kollidiert, teilte die Polizei mit.

Eine Rotte ist am frühen Montagmorgen über die A9 gelaufen, dabei sei ein 100 Kilo schweres Tier mit dem Wagen eines Mannes aus Baden-Württemberg kollidiert, teilte die Polizei mit.

Foto: R. Kistowski/imago (Symbolfoto)

Hof.  Wildschweine in Panik haben auf der A9 mehrere Unfälle mit einem hohen Schaden verursacht.

Wildschweine in Panik haben auf der Autobahn bei Hof in der Nähe der bayerisch-thüringischen Landesgrenze mehrere Unfälle mit einem hohen Schaden verursacht. Eine Rotte sei am frühen Montagmorgen über die A9 gelaufen, dabei sei ein 100 Kilo schweres Tier mit dem Wagen eines Mannes aus Baden-Württemberg kollidiert, teilte die Polizei mit. Das Schwein starb, die Motorhaube des Autos bog sich nach oben und versperrte dem Fahrer die Sicht. Der 63-Jährige fuhr gegen eine Betonschutzwand.

Ein 59-Jähriger aus der Oberpfalz in Bayern stieß anschließend mit dem toten Wildschwein zusammen, sein Auto wurde ebenfalls an der Front beschädigt. Der Rest der in Panik geratenen Rotte sprang über die Betonwand auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß ein 58-jähriger Thüringer schließlich auch noch gegen ein Tier, sein Auto wurde demoliert. Insgesamt lag der Schaden bei 30.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen: