Meine Meinung: Im Regen stehen gelassen

Oliver Nowak 

Oliver Nowak 

Foto: Andreas Wetzel

Oliver Nowak über die Diskussion um den Ansprechpartner

In dem Gespräch während der Sitzung des Jugendparlamentes um den direkten Ansprechpartner für die Mitglieder des Jugendparlaments wurde wirklich zu viel rumgeeiert.

Das hat aus meiner Sicht aber eher damit zu tun, welches sprichwörtliche Handwerkszeug den Vertretern der Landkreisverwaltung in der Frage um den oder die Ansprechpartner in die Hand gegeben wurde. Aus meiner Sicht wurde die Jugendhilfeplanerin da ziemlich im Regen stehen gelassen. Dass dann auf die Frage erst einmal die vermeintliche Unattraktivität der Stelle mit der Nicht-Neuausschreibung begründet wird, dann ein Namensroulette erfolgt und letztendlich doch nicht richtig klar ist, wer wirklich Ansprechpartner für die Belange des Jugendparlaments ist, ist nachvollziehbar.

Vielleicht hätte man sich ein paar mehr Gedanken machen sollen, wie auf eine solche Frage zu reagieren ist. Zu respektieren und zu honorieren ist allerdings, dass die Beschäftigten des Landratsamtes außerhalb ihrer Kernarbeitszeit sich die Zeit genommen haben, der Jugendparlamentssitzung online beizuwohnen.