Meine Meinung: Ökonomische Zwänge

Peter Cissek zu den Plänen für das Klinik-Pflegeheim in Schleiz.

Peter Cissek 

Peter Cissek 

Foto: Andrea Cissek

Ist das nun eine schlechte oder eine gute Entscheidung für Schleiz und die Region? Fakt ist, dass eine an ein Akutkrankenhaus angedockte Pflegeeinrichtung eine gute Sache in einer immer älter werdenden Gesellschaft ist. Denn allein lebende Senioren könnten beispielsweise nach einer Fraktur und einem Krankenhausaufenthalt nicht so schnell in ihr Umfeld zurück, auch nicht gleich in die Reha.

Doch warum das Krankenhaus Schleiz auf seine Geburtsstation verzichten soll, leuchtet mir nicht ein. Wirtschaftliche Gründe dürfen in einem reichen Land wie Deutschland nicht den Ausschlag geben.

Klar ist, dass sich eine Geburtsstation mit weniger als 300 Neugeborenen im Jahr nicht rechnet. Doch muss sie das wirklich? Es ist an der Zeit, dass ökonomische Zwänge für Krankenhäuser von der Politik abgeschafft werden. Beklagt werden diese Zustände regelmäßig von Vertretern mehrerer Parteien.

Nun ist es an der Zeit, dieses Ansinnen auf kurzem Dienstweg nach Erfurt und Berlin zu tragen. Denn wenn es keine anderen Vorgaben gibt, bleibt Krankenhaus-Managern nichts anderes übrig, als Konsequenzen einzuleiten. Und diese erlebt der Krankenhausstandort Schleiz gerade.

Besser wäre eine Geburtsstation und ein Pflegeheimneubau in Kliniknähe.

Pflegeheim-Pläne für Flügel C des Schleizer Krankenhauses

Zu den Kommentaren