Meine Woche: Kamele unter uns

Peter Hagen über Wüstenschiffe und wüstes Geschimpfe.

Peter Hagen

Peter Hagen

Foto: Andreas Wetzel

Achtung Autofahrer! Zwischen Bahnhof Lichtentanne und Weitisberga sind drei Kamele unterwegs! – Bei so einer Warnmeldung aus dem Radio dürfte der Letzte hellwach werden. Ausgebüxte Kühe? Geschenkt! Ein entlaufenes Känguru? Auch schon gehabt! Nun also drei Wüstenschiffe in jenem Revier, in dem Kamel bislang nur als Fluch über die Fahrweise des anderen über die Lippen kam.

Alles ging gut an diesem Freitagmorgen. „Wir waren auch überrascht“, gestand die Polizei, bei der ein Autofahrer seine Beobachtung telefonisch mitgeteilt hatte. Zum Glück aber verfügt die Leitstelle über eine Liste zu den verschiedensten Tierhaltern, deren Vieh auf der Weide steht. Dadurch konnte der Kamelbesitzer schnell verständigt werden.

Autofahrer traut seinen Augen nicht: Drei Kamele auf Straße unterwegs

So weit ist es ja mit der Klimaerwärmung noch nicht, dass Kamele zum Alltagsbild in Thüringen gehören. Anders ist es da mit Wassersportlern, die längst im Schatten der Fichtenwälder ihren Spaß haben. Nun kam mit dem Saalburger Beach eine weitere Attraktion hinzu. Weil Sonne, Mond und Sterne in diesem Jahr nicht als Festivalrahmen dienen dürfen, heißt es nun Sonne, Strand und Meer. Die Eventveranstalter waren nicht bereit zur Resignation, sondern haben sich einfach etwas anderes einfallen lassen, wie den Leuten an der Saale hellem Strande Spaß und Erholung geboten werden kann. Es wurde mit dem Saalburger Beach ein Volltreffer gelandet!

Strandvergnügen am Thüringer Meer bei Saalburg

Natürlich gibt es auch dort Kamele. Die sich zum Beispiel darüber beschweren, dass das Abstellen eines Autos fünf Euro kostet. Als ob der frische Sand alleine vom Himmel fällt und sich die Toiletten selbstständig reinigen würden. Die Beachboys sollten sich von solchen Diskussionen nicht entmutigen lassen. Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. Diese Erfahrung haben leider die Betreiber des Event-Kinos in Schleiz machen müssen. Und ihre Konsequenzen gezogen. Schade, dass der Kinosommer dort weit vor dem Herbst schon vorbei ist.

Trotzdem schönes Wochenende!