Mit dem Rollator im Alltag sicher umgehen lernen

Schleiz.  Premiere für „Rollator-fit“-Lehrgang am 26. Februar beim Behindertenverband Saale-Orla-Kreis in Schleiz. Anmelden nicht vergessen!

Mit so einem Rollator kann man wesentlich mehr anstellen, als ihn „nur“ durch die Gegend schieben. Was, das können Interessierte von Manuela Luther am 26. Februar ab 14 Uhr im Saal der Zentrale des Behindertenverbandes Saale-Orla in Schleiz, Oettersdorfer Straße 18A, erfahren.

Mit so einem Rollator kann man wesentlich mehr anstellen, als ihn „nur“ durch die Gegend schieben. Was, das können Interessierte von Manuela Luther am 26. Februar ab 14 Uhr im Saal der Zentrale des Behindertenverbandes Saale-Orla in Schleiz, Oettersdorfer Straße 18A, erfahren.

Foto: Uwe Lange / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Man soll mit einem Rollator sogar tanzen können - das und noch einiges mehr stellte Manuela Luther vom Behindertenverband Saale-Orla-Kreis am Mittwoch fest. Aber sie muss es ja auch wissen, erwarb sie doch erst kürzlich den Trainerschein für die Aktion „Rollator fit“.

Was dran ist an der Schilderung mit dem Tanzen, können Interessierte selbst überprüfen. Und zwar indem sie sich anmelden zur Veranstaltung des Behindertenverbandes in Sachen „Rollator-Handhabung“, die am 26. Februar ab 14 Uhr im großen Saal, Oettersdorfer Straße 18A, beginnt.

„Mal grob zusammengefasst möchten wir für Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, entsprechende Bewegungsübungen anbieten - deren Beherrschung sich zudem förderlich auf den Umgang mit einem Rollator im Alltag auswirkt“, betonte sie. Und bei „Rollator fit“ mutiert selbiger ja auch von der reinen Gehhilfe zum sportlichen Alltagsbegleiter.

Unterm Strich ist es Ansinnen der Behindertenverbandes, zusammen mit der Kombus GmbH - der Vorschlag kam nämlich von Betriebsleiter Mike Wunder - noch 2020 einen „Rollator-Führerschein für Senioren“ anzubieten. Ist doch die sichere Handhabung eines solchen Gerätes gerade für ein gefahrloses Ein- beziehungsweise Aussteigen am Bus unabdingbar.

Los geht so etwas schon mit dem richtigen Einstellen des Teils. Zehn Trainingsaufgaben wären dann zu absolvieren. Inhaltlich beginnen die beim einfachen Rollatieren, also dem Gehen mit Rollator vorwärts und rückwärts. Setzen sich fort über das Abbremsen mit Rollator aus der Bewegung heraus sowie das Rollatieren in Kurven und im Slalom, bis hin zum Zusammenklappen eines „Rollis“ und dessen sicheres Abstellen.

Ein Flyer fürs regionale „Rollator fit“ ist in Vorbereitungen und soll - geht es nach den Vorstellungen von Manuela Luther - in den örtlichen Sanitätshäusern gleich mit übergeben werden, wenn es dort den ersten beziehungsweise neuen Rollator gibt.

Telefonnummer für die Anmeldung: 03663/42 54 790.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren