Neuer Leitender Oberarzt hat Krankenhaus Schleiz schon wieder verlassen

Oliver Nowak
| Lesedauer: 2 Minuten
Vor dem Haupteingang des Schleizer Kreiskrankenhauses liegen bemalte Steine, die den Beschäftigten Mut machen sollen.

Vor dem Haupteingang des Schleizer Kreiskrankenhauses liegen bemalte Steine, die den Beschäftigten Mut machen sollen.

Foto: Conni Winkler

Schleiz.  Abdel Hakim Moharam trat seinen Dienst am Schleizer Krankenhaus erst am 1. November an - und verlässt die Klinik nun schon wieder. Zudem grassiert im Krankenhaus offenbar das Coronavirus.

Der von der Kreiskrankenhaus Schleiz GmbH groß beworbene Neuzugang des Leitenden Oberarztes der Abteilung für Chirurgie, Abdel Hakim Moharam, ist wieder Geschichte. Nach rund drei Wochen verließ der Chirurg wieder das Schleizer Krankenhaus.

Dem Vernehmen nach wurde dem Arzt nahegelegt zu gehen, eine Kündigung vonseiten der Krankenhausgeschäftsführung soll es nicht direkt gegeben haben. Abdel Hakim Moharam trat seinen Dienst am Schleizer Krankenhaus erst am 1. November an.

Seit gut zwei Jahren keine Stationsleitung für Pflegepersonal

Das ist jedoch nicht das einzige Problem der Abteilung für Chirurgie. Seit gut zwei Jahren gibt es keine Stationsleitung mehr für das Pflegepersonal. Zwar hatte sich eine Stationsleitung in der ersten Hälfte dieses Jahres beworben, allerdings kam es damals nicht zu einer Einigung bei den Gehaltsverhandlungen. Der stellvertretende Stationsleiter befindet sich momentan im Krankenstand. Auch die Pflegedienstleitung des Krankenhauses ist aktuell aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Und selbst die nur inoffizielle Vertretung der Pflegedienstleitung ist krankgeschrieben.

Krankenhaus Schleiz: Stationsschließung offenbar aus Personalmangel

Schweinsburg und Geschäftsführer Delker: Krankenhaus Schleiz ist nicht insolvenzgefährdet

Physiotherapie Schleiz soll nach Greiz wandern

Unterdessen mussten sich am Donnerstagmittag sieben Pflegeschüler des Schleizer Krankenhauses einem Corona-Test unterziehen. Dem Vernehmen nach hatten sie am vergangenen Freitag mit einem später Corona-positiv-Getesteten Kontakt.

Offener Brief im Amtsblatt veröffentlicht

Auf Anfrage bei der Pressestelle des Saale-Orla-Kreises wird unterdessen bekannt, dass der offene Brief der Greizer Landrätin und Aufsichtsratschefin der Krankenhäuser Greiz und Schleiz, Martina Schweinsburg (CDU), und des Krankenhausgeschäftsführers Ralf Delker, im Amtsblatt veröffentlich wird. In dem offenen Brief wird sowohl die Berichterstattung dieser Zeitung als auch der Landtagsabgeordnete Ralf Kalich (Die Linke) scharf kritisiert.

Kalich wird in dem Brief u.a. als „fachlich inkompetent“ bezeichnet. Dabei schrieben die Verfasser des offenen Briefes den Namen des Linken-Landtagsabgeordneten falsch. In der kommenden Ausgabe des demnächst erscheinenden Amtsblatt des Saale-Orla-Kreises wird der Name nun korrigiert sein, hieß es vonseiten der Pressestelle des mit Thomas Fügmann CDU-geführten Saale-Orla-Kreises. Hintergrund der Veröffentlichung im Amtsblatt sei, dass der offenen Brief demnächst in jedem Haushalt des Saale-Orla-Kreises zu lesen sei.

Ralf Kalich hatte nach der Veröffentlichung des offenen Briefes aus Greiz auf der Internetpräsenz des Saale-Orla-Kreises eine Vielzahl der Anschuldigungen gegen ihn widerlegt. Bislang war der offenen Brief nur auf der Internetseite des Saale-Orla-Kreises veröffentlicht worden. Der Landkreis Greiz stellte hingegen den offenen Brief nicht auf seine Internetseite. Auch die Stadt Schleiz sah von der Bitte der Greizer Landrätin um eine Veröffentlichung ab.

Meine Meinung: Besserung nicht gewollt