Parken in Bad Lobenstein wird etwas teurer

Bad Lobenstein.  Auch die Eintrittspreise für den Besuch des Waldbades werden in diesem Jahr angehoben

Das Parken auf den gebührenpflichtigen Parkplätzen in Bad Lobenstein, wie hier auf dem Markt, wird 2020 teurer.

Das Parken auf den gebührenpflichtigen Parkplätzen in Bad Lobenstein, wie hier auf dem Markt, wird 2020 teurer.

Foto: Peter Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Rathaus der Kurstadt wird noch am Haushalt für das gerade begonnene Jahr gefeilt. Um bei den Einnahmen zulegen zu können, soll es Gebühren- und Preiserhöhungen geben. Beispielweise wird das Parken im Stadtgebiet teurer, aber auch der Eintritt fürs Waldbad.

Umstellung auf Halbstunden-Takt

Wer einen der gebührenpflichtigen Parkplätze in Bad Lobenstein ansteuert, zahlt bisher praktisch einen Cent für jede Minute. Mindestens sind zehn Minuten zu buchen, also zehn Cent zu entrichten. „Rabatt“ gibt’s bei zwei Stunden, denn während eine Stunde 60 Cent kostet, ist bei zwei Stunden ein Euro zu entrichten. Das wird sich voraussichtlich ab dem Frühjahr ändern. „Wir gehen über zum Halbstunden-Takt“, kündigt Bürgermeister Thomas Weigelt (parteilos) an. Und jede halbe Stunde werde dann 50 Cent kosten. Das sei im Verhältnis zu vergleichbaren Orten immer noch günstig, meint der Bürgermeister. „In Saalfeld habe ich zwei Euro für eine halbe Stunde bezahlt.“

Sieben Parkscheinautomaten stehen im Bad Lobensteiner Stadtgebiet: Markt, Topfmarkt, Graben, Kulturhaus, Wurzbacher Straße, Heinrich-Scherer-Platz und Leonberger Platz. Diese Automaten seien inzwischen in die Jahre gekommen und müssten teilweise komplett erneuert werden. Zwei Automaten kommen in diesem Jahr an die Reihe, so der Plan. Per Software-Umstellung sind die Automaten auf den Halbstunden-Takt einzurichten, wobei noch ein Problem beseitigt werden soll: Bislang schlucken die Geräte keine Zwei-Euro-Münzen. Die passen zwar mechanisch in den Automaten, werden aber vom eingebauten Rechner nicht erkannt.

Mit etwa 45.000 bis 50.000 Euro füllen die Autofahrer als Parkplatznutzer jährlich die Stadtkasse auf. Keinesfalls wolle man Autos aus der Innenstadt verbannen. „Wir wissen, dass die Händler dringend auf Kundschaft angewiesen sind“, betont Weigelt. Daher verfolge man das Ziel, ausreichend Parkflächen bereitzuhalten. „Die schon lange besprochene Neumarkierung auf dem Scherer-Platz, um zusätzliche Stellplätze zu schaffen, haben wir weiter im Blick.“ Gebührenfrei und ohne zeitliche Begrenzung sollen die nahe der Innenstadt liegenden Parkflächen in der Neustadt und an der Hirschberger Straße neben der Skateranlage bleiben.

Preisvergleiche mit Nachbarorten

Höhere Preise werden ab diesem Jahr beim Besuch des Waldbades verlangt. Erwachsene zahlten fürs Tagesticket bisher 2,50 Euro, künftig werden es 3,50 Euro sein. Bei Kindern steigt der Preis für die Tageskarte von 1,50 Euro auf zwei Euro. Die Preise der Saisonkarte erhöhen sich für die Erwachsenen von bisher 50 Euro auf 60 Euro und für Kinder von 30 Euro auf 40 Euro. Auch hier hat die Stadtverwaltung auf die Preise in den Nachbarorten geschaut und sieht sich im guten Mittelfeld.

Erwachsene bezahlen für eine Tageskarte in Schleiz ebenfalls 3,50 Euro, in Hirschberg und Leutenberg drei Euro und in Saalfeld 2,50 Euro. Kinder-Tageskarten kosten in Schleiz, Saalfeld und Leutenberg zwei Euro, in Hirschberg 1,50 Euro. Bei den Saisonkarten für Kinder sind in Saalfeld 60 Euro, in Schleiz, Hirschberg und Leutenberg 40 Euro fällig. Die Saisonkarten für Erwachsene kosten in Hirschberg 80 Euro, in Leutenberg und Saalfeld 75 Euro sowie in Schleiz 70 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.