Saale-Orla-Kreis will Fachkräfte zurückholen

Schleiz.  Der Pendlertag im Saale-Orla-Kreis findet am 7. November coronabedingt nur online statt. Interessenten sollen sich jetzt schon melden.

Landrat Thomas Fügmann (links), Wirtschaftsförderungsmitarbeiterin Nadine Wagner und Thaff-Teamleiter Andreas Knuhr bereiten den Pendlertag 2020 für den Saale-Orla-Kreis vor.

Landrat Thomas Fügmann (links), Wirtschaftsförderungsmitarbeiterin Nadine Wagner und Thaff-Teamleiter Andreas Knuhr bereiten den Pendlertag 2020 für den Saale-Orla-Kreis vor.

Foto: Peter Cissek

Fachkräfte für den Saale-Orla-Kreis sollen beim diesjährigen Pendlertag gewonnen werden. Dieser findet am 7. November in der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr coronabedingt ausschließlich online auf der Internetseite der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung www.thaff-thueringen.de statt.

„An jenem Samstag können Berufspendler und mögliche Rückkehrer mit uns trotz Coronakrise Kontakt aufnehmen. Wir machen bereits jetzt darauf aufmerksam, damit Familienangehörige beispielsweise ihre in andere Bundesländer gezogenen Kinder und Enkel auf den Pendlertag hinweisen können. Ebenso können uns Unternehmen aus der Region noch freie Stellen melden“, sagte Andreas Knuhr, Teamleiter der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (Thaff), bei einer Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag in der Kreisverwaltung in Schleiz.

Trotz Corona-Krise Fachkräftemangel im Saale-Orla-Kreis

Das Interesse an Arbeitsplatzangeboten in Thüringen sei zuletzt gestiegen. „Im vergangenen Jahr hatten sich im Durchschnitt monatlich um die 150 Bewerber bei uns registriert. In den vergangenen 30 Tagen waren es immerhin 230 Bewerber“, sagte Andreas Knuhr. Ein Grund für die gestiegene Nachfrage sei sicherlich, dass Interessenten ihren Arbeitsplatz in der Coronakrise verloren haben oder dieser unsicher geworden ist, sodass sie eine Rückkehr in die Heimat in Betracht ziehen. Aber auch den über 11.000 Pendlern, die in den Nachbarregionen arbeiten, möchte man kürzere Wege zur Arbeit bieten.

„Wir haben trotz der Corona-Krise einen Fachkräftemangel im Saale-Orla-Kreis“, sagte Landrat Thomas Fügmann (CDU). Auch die großen Fahrzeugzuliefererbetriebe STS Systemtechnik Schleiz und ETM in Schönbrunn seien an einheimischen Personal interessiert, weil dieses leichter dauerhaft zu binden sei als ausländische Arbeitnehmer. „Wenn man eine Rückkehr nach Thüringen plant, ist das eine Lebensentscheidung“, sagte Landrat Fügmann, der bedauerte, dass der inzwischen dritte Pendlertag des Saale-Orla-Kreises nur digital stattfinden könne. Von Vorteil sei aber, dass sich die Interessenten die Anreise zum Pendlertag sparen können.

Ihm persönlich seien etwa zehn Personen bekannt, die meist als Lehrer in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen und Sachsen gearbeitet hätten und mit ihren Familien in den Saale-Orla-Kreis zurückgekehrt seien, wo auch ihre Verwandten leben. „Ein sehr schönes Beispiel für Rückkehrer ist die Betreiberfamilie des Landgasthofes Wetteraperle in Raila“, ergänzte Nadine Wagner vom Amt für Wirtschaftsförderung in der Kreisverwaltung.

Die Agentur für Fachkräftegewinnung bietet den Interessenten ein Gespräch per Telefon oder Video-Chat, aber auch Kontaktmöglichkeiten per E-Mail an. Teamleiter Knuhr wünscht sich, dass Interessenten vorab ein Beratungsgespräch buchen. Alle Kontakte seien man unter www.thaff-thueringen.de/pendlertage zu finden. „Wir nehmen uns Zeit für die Gespräche“, sagte Andreas Knuhr. So gehe es unter anderem darum, zu prüfen, welche Arbeitsplatzangebote es für die Interessenten in der Region gibt, ebenso wolle man Kontakte zu geeigneten Unternehmen vermitteln. „Bei Bedarf nehmen wir auch einen Bewerbungsmappencheck vor“, so der Thaff-Teamleiter.

Aus- und Einpendler

Im Saale-Orla-Kreis wohnen 33.979 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (Stand Juni 2019).

Von ihnen pendeln laut Thaff 11.468 Beschäftige zum Arbeiten in andere Landkreise, davon allein 2092 in den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Weitere Ziel-Regionen sind der Landkreis Hof (1558), die Stadt Jena (998), der Landkreis Greiz (851), der Saale-Holzlandkreis (765), die Stadt Gera (657), die Stadt Hof (650), der Vogtlandkreis (517), die Stadt Erfurt (350) und der Landkreis Kronach (257).

Täglich zum Arbeiten in den Saale-Orla-Kreis fahren 7573 Beschäftige. Sie kommen aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (1857), dem Landkreis Greiz (1542), Vogtlandkreis (867), Saale-Holzlandkreis (621), der Stadt Gera (424), dem Landkreis Hof (257), der Stadt Jena (248), der Stadt Hof (112), dem Landkreis Kronach (84) und dem Burgenlandkreis (72).

Die Thaff bietet derzeit rund 3400 freie Stellen in Thüringen an. Jeden Monat werden 200 bis 400 Angebote wieder herausgenommen, weil sich Bewerber und Unternehmer gefunden haben.

Derzeit 32 freie Stellen im Landkreis findet man auch auf der Internetseite www.saale-orla-kreis.de unter Kreispolitik, Wirtschaftsförderung und Fachkräftesicherung.