Spielplatz wird zum Bauernhof

Tausa  Kinderfest in Tausa mit Landwirtschaftsparcours

Besonders beliebt war der Wettbewerb im Gummistiefelweitwurf.

Besonders beliebt war der Wettbewerb im Gummistiefelweitwurf.

Foto: Hartmut Poser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Strohballen, Maispflanzen und Stofftieren war der Spielplatz in Tausa am Sonntag zu einem großen Bauernhof umgestaltet worden. Der Dorf- und Heimatverein Schöndorf hatte zum Kinderfest eingeladen, bei dem sich diesmal alles um die Landwirtschaft drehte.

Und die Resonanz war groß: Insgesamt 80 Kinder durchliefen einen kleinen Parcours mit mehreren Stationen, die alle mehr oder weniger mit dem Thema des Tages zu tun hatten. So mussten die Kinder Tierstimmen erraten, durften das Melken üben und Hasen füttern. An einer Station wurden verschiedene Getreidearten erklärt und mit einer kleinen Mühle wurde aus Raps Öl gewonnen.

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz, denn es gab eine kleine Kegelbahn, Hufeisenwerfen und besondere Freude bereitete den Kindern das Gummistiefelweitwerfen. Außerdem gab es eine kleine Bastelecke, wo die Kinder Strohfiguren und kleine Insektenhotels basteln konnten. Nachdem alle Stationen absolviert waren, bekam jedes Kind eine Schürze und einen kleinen Strohhut. So konnten alle eine kleine Erinnerung an das tolle Fest mit nach Haus nehmen.

„Unsere Idee war es, den Kindern die Landwirtschaft näher zu bringen, denn schließlich leben wir hier auf dem Land. Und früher oder später werden die meisten Kinder in Kontakt mit der Landwirtschaft kommen. Warum also nicht auf eine spielerische Art?“, meinte der Vorsitzende des Dorf- und Heimatvereins Schöndorf, Uwe Philipp. „So ein Kinderfest funktioniert aber nur so super, wenn alle an einem Strang ziehen und sich viele einbringen, egal ob sie Vereinsmitglied sind oder nicht.“ Der Lohn waren die vielen leuchtenden Kinderaugen und das Lob der Eltern.

Übrigens, mit dem Durchlaufen des Parcours war für die Kinder noch nicht Schluss. Alle wollten auch die Strohburg erklimmen und hatten dann so viel Spaß dabei, dass die Eltern Mühe hatten, ihre Kleinen wieder dort herunter zu bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.