Idee aus Nachbarlandkreis

Wie der Landkreis Hof um junge Hausärzte buhlt

Schleiz/Hof.  Medizinstudenten sollen Stipendium bis 25.200 Euro erhalten und sich verpflichten, für vier Jahre im Landkreis Hof hausärztlich tätig zu werden.

Izabella Graczyk (Leiterin Kreisentwicklung), Fanny Bartsch (Stipendiatin),Oliver Bär (Landrat Landkreis Hof), Christiane Steinhäußer (von links/Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion Plus) stellen die  Plakate vor.

Izabella Graczyk (Leiterin Kreisentwicklung), Fanny Bartsch (Stipendiatin),Oliver Bär (Landrat Landkreis Hof), Christiane Steinhäußer (von links/Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion Plus) stellen die  Plakate vor.

Foto: Landratsamt Hof

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Vorhaben aus dem Nachbarlandkreis wäre es wert, auch im Saale-Orla-Kreis diskutiert zu werden: Der Landkreis Hof hat ein Stipendienprogramm für Medizinstudenten aufgelegt. Damit sollen künftige Hausärzte für den Landkreis gewonnen werden. Fanny Bartsch aus Schwarzenbach an der Saale ist eine von aktuell zwei Studentinnen, die ab diesem Semester an dem neuen Stipendienprogramm teilnehmen.

Fanny Bartsch studiert im siebten Semester Medizin an der Universität in Jena. Durch ein Praktikum in einer hausärztlichen Praxis im Hofer Land wurde sie auf das Stipendienprogramm aufmerksam. „Die Nähe zur Natur, die Überschaubarkeit der Gegend und die Gewissheit, als Allgemeinärztin wirklich gebraucht zu werden sind neben meiner brennenden Leidenschaft für die Medizin die Gründe, warum ich mich um dieses Stipendium beworben habe“, sagt die 21-jährige.

Damit ist Fanny Bartsch „eine der Hoffnungen für unsere Region“, teilte der Hofer Landrat Oliver Bär (CSU) per Pressemitteilung. Noch praktizieren im Landkreis Hof ausreichend Hausärzte. 115 Hausärzte sind aktuell in Stadt und Landkreis Hof niedergelassen, 54 von ihnen sind allerdings bereits über 60 Jahre alt. Das heißt, es ist davon auszugehen, dass in den nächsten fünf bis sieben Jahren fast die Hälfte aller Hausärzte in den Ruhestand gehen wird, während sich die Nachfolgegewinnung schwierig gestaltet.

„Alle Superhelden tragen Maske“

Das Stipendienprogramm soll genau diesem Trend entgegenwirken. „Für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises muss die ärztliche Versorgung selbstverständlich sein. Das Stipendienprogramm ist ein wichtiger Schritt, um auf den aktuellen Trend zu reagieren und um Weichen für die Zukunft zu stellen“, so Oliver Bär. Im Rahmen des Stipendiums erhalten Medizinstudenten vom Landkreis Hof eine finanzielle Unterstützung für ihr Studium von bis zu 25.200 Euro. Das Stipendium erfolgt ab dem ersten Studienjahr bis hin zur Approbation. Ein Einstieg ist sowohl im Winter- als auch im Sommersemester möglich. In den ersten vier Semestern erhalten die Stipendiaten monatlich 300 Euro, nach dem Physikum sind es 500 Euro. Auch Quereinsteiger aus höheren Semestern wie etwa Fanny Bartsch dürfen sich bewerben.

Die Kosten von maximal 25.200 Euro pro Student trägt alleine der Landkreis Hof. Im Oktober 2018 hat der Kreistag beschlossen, die dafür nötigen Mittel in den Haushalt einzustellen. Bis zu drei Stipendienplätze vergibt der Landkreis Hof ab sofort jährlich. Die Stipendiaten verpflichten sich im Gegenzug, die fachärztliche Weiterbildung in Stadt und Landkreis Hof in der Fachrichtung Allgemeinmediziner oder Innere Medizin zu absolvieren und anschließend für einen Zeitraum von vier Jahren in einer Kommune des Landkreises Hof hausärztlich tätig zu sein.

Um das Stipendium auch über die Region hinaus bekannt zu machen, wird das Programm nun offensiv beworben: mit einer Kampagne, die den Zeitgeist der Zielgruppe trifft. #hofbrauchthelden, so der Name der Kampagne, die im Comic-Stil gehalten ist und gemeinsam mit der Selber Schule für Produktdesign konzipiert wurde. Plakate, Broschüren und Flyer zeigen einen stilisierten Batman mit Mundschutz, wie man ihn von Ärzten kennt. Darüber der Slogan: „Alle Superhelden tragen Maske“. Damit soll das Programm an medizinischen Fakultäten, Gymnasien und Ausbildungsmessen beworben werden, darüber hinaus aber auch über Chancen und Möglichkeiten im Hofer Land informieren.

Details zum Stipendienprogramm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren