250 Menschen folgen Aufruf zur Mahnwache in Schmölln

Schmölln.  Man wolle Bedenken gegen die Einschränkung der Grundrechte äußern

Dritte "Mahnwache für Demokratie" am Sonntagnachmittag in Schmölln.

Dritte "Mahnwache für Demokratie" am Sonntagnachmittag in Schmölln.

Foto: Andreas Bayer

Zur dritten „Mahnwache für Demokratie“ rief am Sonntagnachmittag der Schmöllner Thomas Morgenstern auf. Der Protest richte sich ausdrücklich nicht gegen die Corona-Maßnahmen, so Morgenstern. Man wolle aber Bedenken gegen die Einschränkung der Grundrechte äußern. Er habe den Eindruck, dass nur die Meinungen einiger weniger Virologen gehört werde, Andersdenkende würden nicht gehört. Demokratie lebe aber von einer Vielfalt der Meinungen. Laut der Schätzung von Versammlungsbehörde und Polizei folgten dem Aufruf etwa 250 Menschen. Sie verlief ohne Zwischenfälle und wurde nach etwa 20 Minuten vom Veranstalter beendet.