Meine Meinung

Alle an einen Tisch

Jana Borath über Borkenkäfer und das Klima in der Stadt

Jana Borath

Jana Borath

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Blaufichten-Allee am Schmöllner Sport- und Freizeitbad Tatami wird gerodet. Der Borkenkäfer hat sich eingenistet. Der Befund ist eindeutig und ebenso die Schlussfolgerung: Jetzt hilft nur noch die Axt.

Schade. Die baumarme Schmöllner Region kämpft um jedes Fleckchen Grün. Der Borkenkäferfraß am Tatami zeigt aber auch, dass lang anhaltende Hitzewellen und ebensolche Trockenphasen nach neuen Strategien verlangen. Weg von zwar schnellwachsender, aber anfälliger Monokultur. Hin zum resistenteren, abwechslungsreichen Grün. Einen solchen Umbau zu planen braucht Zeit und darf nicht nebenbei geschehen. Integriert werden muss ebenso der Schmöllner Stadtwald, so überschaubar er sein mag.

Dafür gehören alle an einen Tisch: Waldbesitzer, Forstleute, Naturschützer, Landschaftspfleger und all jene, die von Amts wegen dafür verantwortlich sind. Debatten wie zuletzt um Sinn oder Unsinn der Baumfällungen an der Schmöllner Bastei mögen zwar kurzzeitig Positionen deutlich machen und vielleicht der Profilierung dienen. Nützlich fürs Klima in der Stadt sind sie kaum. Denn dafür braucht es gemeinsame Ziele, Kompromissbereitschaft und Zusammenhalt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren