Altenburger Spielplatz zeigt sich rundum erneuert

red
Kurz vor der Einweihung: Das Spielgerät "Kometenschweif" auf dem Spielplatz in der Ahornstraße.

Kurz vor der Einweihung: Das Spielgerät "Kometenschweif" auf dem Spielplatz in der Ahornstraße.

Foto: Christian Bettels / Stadt Altenburg

Altenburg.  Altenburg wertet die städtischen Spielplätze zum Teil mit Attraktionen auf. Die getroffenen Maßnahmen sollen ihn besonders familienfreundlich, sauber und sicher machen.

Frühlingserwachen auf dem Spielplatz an der Ahornstraße im Stadtteil Südost: Das kleine Kinderparadies zeigt sich rundum erneuert und mit einer neuen Attraktion. Das Spielgerät heißt Kometenschweif und ist in wenigen Tagen nutzbar.

Zuvor müssen noch Fallschutzmatten ausgelegt werden, deren Lieferung sich verzögert. Die Investitionen an der Ahornstraße summieren sich auf rund 40.000 Euro. Sofern es der Haushalt zulässt, soll jedes Jahr ein weiterer Spielplatz folgen, so Oberbürgermeister André Naumann (CDU).

Neues Konzept verspricht Verbesserungen

Das neue Konzept sieht vor, dass in jeder der Himmelsrichtungen ein Spielplatz umgestaltet und mit einer Attraktion versehen wird. Diese Treffpunkte werden sich auch dadurch von den anderen unterscheiden, weil sie eingezäunt und feste Öffnungszeiten festgelegt werden. Damit sollen sie besonders familienfreundlich, sauber und sicher sein.

„Dafür nehmen wir gerne den Mehraufwand in Kauf, dass auch am Wochenende dort unsere Mitarbeiter auf- und zuschließen und den Dreck beseitigen“, sagt Neumann. Die Öffnungszeiten stehen bislang aber noch nicht fest.

Weitere Erneuerungen geplant

Damit sich die Jugendlichen nicht verdrängt fühlen, die in den Abendstunden diese Plätze für Treffen nutzen, werden im Umfeld der Spielplätze zusätzliche Verweilmöglichkeiten geschaffen.

Der Spielplatz, der im Stadtzentrum aufgewertet werden soll, ist jener am Friesenplatz. Im Stadtteil Nord soll der Spielplatz an der Liebermannstraße oder der an der Kauerndorfer Allee ein besonderer werden. Ein oder zwei weitere Standorte, insbesondere in Altenburg-West, stehen derzeit noch nicht fest.