Altenburg: Kontakt zu Kunden gehalten

| Lesedauer: 2 Minuten
Sie trafen sich zum Gedankenaustausch (von links): Oberbürgermeister André Neumann, Stephan Schütze (Möbel Boss), Steve Heymann (Expert Jäger), Claus Jäger jr., Claus Jäger und Wirtschaftsförderer Tino Scharschmidt.

Sie trafen sich zum Gedankenaustausch (von links): Oberbürgermeister André Neumann, Stephan Schütze (Möbel Boss), Steve Heymann (Expert Jäger), Claus Jäger jr., Claus Jäger und Wirtschaftsförderer Tino Scharschmidt.

Foto: Christian Bettels

Altenburg.  Wie Altenburger Unternehmen durch die Pandemie gekommen sind

Erst die Corona-Pandemie, nun der Krieg in der Ukraine – zwei globale Krisen, deren Auswirkungen auch die hiesigen Unternehmen vor große Herausforderungen stellen.

So nutzte Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann (CDU) seinen Besuch bei „Möbel Boss“ und „Expert Jäger“, um mit den Marktleitern darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie die schwierige Lage meistern und wie die Stadtverwaltung sie dabei unterstützen kann.

Möbel Boss und Expert Jäger sind Nachbarn, die ihre großen Sortimente an der Leipziger Straße anbieten. Claus Jäger jr. brachte es für sein Unternehmen so auf den Punkt: „Wir sind mit zwei blauen Augen davongekommen“.

Onlineshop und Abholstationhaben geholfen

Der Elektrofachhandel habe dank eines gut funktionierenden Onlineshops und seiner Abholstation auch unter Corona-Bedingungen beachtlichen Umsatz erzielen können. Die staatlichen Hilfen seien eine wichtige Stütze gewesen.

Mit Blick auf den Ukraine-Krieg zeichne sich ab, dass die Warenbeschaffung schwieriger werde.

Vor ähnliche Herausforderungen sieht sich auch Stephan Schütze, Marktleiter von Möbel Boss, gestellt. Die Digitalisierung, die durch Corona einen Schub erlebt habe, werde nicht an Fahrt verlieren, sondern kontinuierlich fortschreiten. So werde es in diesen Tagen eine neue App möglich machen, Möbel virtuell in der Wohnung zu platzieren.

Lobend hätten sich die Unternehmer aus beiden Häusern über eine Initiative der Stadtverwaltung geäußert. Unter der Leitung von Wirtschaftsförderer Tino Scharschmidt wurden zu Beginn der Corona-Pandemie viele für Geschäftsleute relevante Informationen gesammelt, aufbereitet und via Newsletter tagaktuell versendet.

Übereinstimmend sei gegen Ende des Gedankenaustauschs von beiden Nachbarn zu hören gewesen, dass man sich nun sehr darauf freue, die treue Kundschaft wieder persönlich in den Geschäften begrüßen zu können.

In der näheren Zukunft wollen Möbel Boss und Expert Jäger ausloten, ob und wie man beim Marketing mit den City-Händlern zusammenarbeiten kann.

Eine Idee: Bei Großveranstaltungen im Zentrum, etwa Bauernmärkte oder die Frühlingsnacht, könnte ein Shuttle-Bus Kunden in die Leipziger Straße befördern.