Andreas Bayer über große Schuhe für die Jugend

Einfach grandios, was für ein bombastisches Kulturangebot an diesem Wochenende im Süden des Landkreises herrschte. Familien mit Kindern wurden beim Traktorkino wunschlos glücklich.

21/09/2018,

21/09/2018,

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

..., Musikfans bekamen beim Open Air in Vollmershain feuchte Augen. Oder, wer es ruhiger mag, beim Festival der Kirchgemeinden. Um diesen kulturellen Schatz sind wir nur zu beneiden. Und den Veranstaltern ist es kaum hoch genug anzurechnen, dass sie die Verantwortung auf sich nehmen.

„Uns gibt es noch, weil wir jedes Jahr darum gebeten werden. Wir selber haben von der Musik nicht so viel“, sagt Ute Hebisch. Lange habe die Frage im Raum gestanden, ob man das Open Air wieder stemmen könne. Zum Glück für alle Rock- und Bluesliebhaber ist es gelungen. Wenn sogar der Bürgermeister hinter dem Tresen steht, ist das schon ein deutliches Zeichen, dass der Rückhalt in der Bevölkerung vorhanden ist.

Ansonsten seien es schon immer die gleichen Leute, die sich engagieren: die Technik-Crew, die Caterer und so weiter. Dabei habe ich auch einige Jungspunde an der Essensausgabe gesehen, die vor 19 Jahren noch Quark im Schaufenster gewesen sind. Gut so! Wer viel Arbeit leistet und als Lohn höchstens etwas Anerkennung erwarten kann, dabei im Ernstfall noch für Schäden haftet, verdient jede Unterstützung. Darum sollte die nachwachsende Generation bestrebt sein, in die großen Schuhe hinein zu wachsen. Damit es auch künftig gelingt, dass Gemeinden mit kaum 300 Einwohnern mehr als das Doppelte an Besuchern anziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren