Leipzig. In die Modernisierung des Eisenbahnknotens Gößnitz investiert die Deutsche Bahn rund 330 Millionen Euro. Für die umfangreichen Arbeiten müssen diese Bahnstrecken für den Zugverkehr voll gesperrt werden.

Für die Modernisierung des Eisenbahnknotens Gößnitz in Thüringen investiert die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben bis 2026 rund 330 Millionen Euro. Für umfangreiche Arbeiten am Bahnknoten und an den angrenzenden Abschnitten der Sachsen-Franken-Magistrale müssen die Strecken zwischen Regis-Breitingen und Werdau sowie zwischen Schmölln und Glauchau vom 26. Mai bis 25. August für den Zugverkehr voll gesperrt werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Als Ersatz sollen Busse zum Einsatz kommen.