Lebendiger Adventskalender

Besondere Türchen öffnen sich wieder in Schmölln

Schmölln .  Das warten auf den Weihnachtsabend wird in der Sprottestadt wieder verkürzt. Das ökumenische Vorbereitungsteam freut sich auf zahlreiche Gäste.

Das erste Türchen des Lebendigen Adventskalenders in Schmölln ist stets der Freiwilligen Feuerwehr Schmölln vorbehalten. So auch in diesem Jahr.  

Das erste Türchen des Lebendigen Adventskalenders in Schmölln ist stets der Freiwilligen Feuerwehr Schmölln vorbehalten. So auch in diesem Jahr.  

Foto: Claudia Kirtzel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Damit das Warten auf den Weihnachtsabend nicht so schwer fällt, laden in diesem Jahr wieder 20 Adressen ein: Der lebendige Adventskalender in Schmölln geht in seine zwölfte Runde.

Das Besondere besteht für den Gast darin, dass er die Zeit ganz bewusst als wertvolle Lebenszeit geschenkt bekommt. Der Gastgeber hingegen darf alle Möglichkeiten nutzen, sein Türchen mit Erwartung und Vorfreude zu füllen. Auch wenn hier und da eine Leckerei angeboten wird: Der Inhalt von diesem Adventskalender macht nicht dick. Bei einem lebendigen Adventskalender gibt es etwas zu erleben. Dafür sorgen sowohl „altbewährte“ Gastgeber als auch neue. Besonders dürfen sich alle auf das Türchen Nummer 20 freuen, zu dem eine Personal-Trainerin unter ihrem Firmenslogan „Bewegung ist Gold wert“ erstmals einlädt.

Tägliche Auszeit genießen

„Anliegen ist es, dass die Gäste mit der Familie, Freunden oder Nachbarn diese kleine, tägliche Auszeit genießen“, sagt Claudia Kirtzel vom ökumenischen Vorbereitungsteam. „Möge uns ein Licht aufgehen, indem wir Blicke hinter sonst verschlossene Türen erhalten, miteinander ins Gespräch kommen und eine Ahnung erhalten von dem, was uns Weihnachten schenken möchte: Frieden auf Erden.“

Das ökumenische Vorbereitungsteam freut sich auf alle, die sich vom 1. bis 23. Dezember an den Austragungsorten einfinden werden. Jene, die sich noch nie zu den jeweiligen Austragungsorten aufgemacht haben, sei gesagt, dass es sich lohnt: Die einzige Herausforderung für den Gast ist es, sich darauf einzulassen, genau hinzuschauen, hinzuhören: „Um so die Vereinnahmung durch Vorweihnachtsstress auf eine Herzensbewegung zu reduzieren“, so Claudia Kirtzel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren