Besucherverbot im Klinikum und abgesagte Veranstaltungen

Altenburg/Schmölln.  Zahl der Corona-Fälle im Landkreis auch am Freitag gestiegen. Gesundheitsamt stockt Mitarbeiterstab auf. Schmöllner Kindergärten bis dato ohne neue Einschränkungen. The Base geht in Gelbphase über. Stadtverwaltung schränkt Besucherverkehr drastisch ein.

Mit den steigenden Coronazahlen verschärfen sich die Schutzmaßnahmen: Im Klinikum Altenburger Land sind ab 23. 10.2020 Besuche nicht mehr erlaubt.

Mit den steigenden Coronazahlen verschärfen sich die Schutzmaßnahmen: Im Klinikum Altenburger Land sind ab 23. 10.2020 Besuche nicht mehr erlaubt.

Foto: Nina Gilg

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat von Donnerstag auf Freitag sechs neue Corona-Fälle registriert. Die Zahl der aktiv mit dem Sars-Cov-2-Virus Infizierten stieg damit 68.

Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

„Binnen fünf Tagen hat sich dieser Wert mehr als verdoppelt“, resümiert Sprecher Jörg Reuter. Am 19. Oktober waren 30 Menschen im Altenburger Land aktiv infiziert.

Den insgesamt 186 Patient, die sich seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis mit dem neuartigen Virus angesteckt hatten, stehen aktuell 114 Genesene gegenüber.

Erneut gestiegen ist damit auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Altenburger Land, der am Freitag, 23. Oktober, bei 60,4 Fällen pro 100 000 Einwohner liegt. Laut Reuter wurde der Stab im Gesundheitsamt des Landkreises personell aufgestockt: „Und zwar mit den vor einiger Zeit geschulten internen Mitarbeitern für die Kontaktpersonennachverfolgung. Externe Hilfe muss noch nicht in Anspruch genommen werden."

Keine Besucher zum Schutz von Patienten und Beschäftigten

Angesichts der Situation haben Geschäftsführung und Krisenstab des Klinikums Altenburger Land entschieden, erneut ein Besucherverbot für das Klinikum zu verhängen. „Das geschieht zum Schutz unserer Patienten und Beschäftigten", sagt Sprecherin Christine Helbig. Bis auf Weiteres sind ab sofort keine Besuche, auch nicht von näheren Angehörigen, zugelassen.

Im Einzelfall entscheiden Ärzte und Pflegekräfte über den Besuch schwerkranker Menschen. Eine vorherige telefonische Absprache mit den jeweils Verantwortlichen ist hierfür unerlässlich. Dies gilt auch für die Eltern der Kinder auf der Kinderstation.

Werdende Väter dürfen bei Geburt dabei sein

Unter Beachtung aller hygienischen Voraussetzungen ist die Anwesenheit werdender Väter oder einer Bezugsperson während der Geburt jedoch möglich. „Für sie gelten außerdem Ausnahmen für den Besuch auf der Mutter-Kind-Station", fügt Helbig hinzu.

Jörg Berrouschot, ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin: „Sobald es die epidemiologische Lage erlaubt, wird das Klinikum Altenburger Land wieder zu anderen Besuchsregelungen kommen können."

Christine Helbig: „Während des Aufenthaltes im Klinikum gilt die Verpflichtung, eine selbst mitgebrachte Mund-Nasen-Maske zu tragen und einen Abstand von 1,50 Metern zu anderen Personen zu halten."

Kein Lebendiger Adventskalender in Schmölln, kein Wasserfest in Hartha

Das für Samstag, 24. Oktober, geplante Wasserfest im Schmöllner Ortsteil Hartha, wird abgesagt. „Wir haben uns das nicht leicht gemacht. Aber es ist das Vernünftigste", sagt Bertram Burkhardt, der zu den Einladern gehört. Das Wasserfest war als Dankeschön der Harthaer für den Anschluss an die zentrale Trinkwasserversorgung gedacht. Eingeladen waren unter anderem alle Mitarbeiter der Baufirmen.

Auch der Lebendige Adventskalender in Schmölln fällt aus. Das Gesundheitsamt des Landkreises konnte nach Prüfung der Unterlagen aus infektionshygienischer Sicht das vorgelegte Konzept nicht genehmigen, hieß es dazu aus dem Landratsamt. Das es ähnliche Bescheide für weitere Veranstaltungen in den kommenden Wochen gibt, kann Jörg Reuter nicht ausschließen. „Es hängt natürlich von der weiteren Entwicklung ab."

Grün für Schmöllner Kindergärten, Freizeitzentrum wechselt in Gelbphase, Knopfmuseum zu

Die Kindergärten in Schmölln, den Ortsteilen und in Dobitschen bleiben in Phase Grün. „Sie bleiben also ohne neue Auflagen geöffnet", sagt Bürgermeister Sven Schrade (SPD) am Freitag. Am Abend zuvor sei das noch nicht sicher gewesen.

Allerdings wechselt das Freizeitzentrum The Base im Finkenweg aufgrund der steigenden Coronazahlen in Phase Gelb. Schrade: „Das bedeutet vor allem eingeschränkter Besucherverkehr, die Zahl der Gäste wird begrenzt.“ Ganz geschlossen bleibt ab sofort das Knopf- und Regionalmuseum.

Einschränkungen gibt es ab Montag, 26. Oktober, auch in der Stadtverwaltung. Die bleibt geschlossen, Besuche sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Entsprechende Aushänge wurden am Freitag öffentlich angebracht. „Wenn der Inzidenz-Wert zwei Wochen lang unter 35 bleibt, fahren wir diese Maßnahmen wieder zurück", so das Stadtoberhaupt.

Schmöllner Stadtrat und seine Ausschüsse tagen weiter

Sitzungen des Schmöllner Stadtrates oder seiner Ausschüsse finden vorerst weiter statt. Allerdings sei man mit den Fraktionschefs überein gekommen, diese Zusammenkünfte zeitlich zu straffen. Es finden keine Einwohnerfragestunden mehr statt. Bürger, die ihre Anliegen und Fragen los werden möchten, könne diese bei den Fraktionen oder im städtischen Bürgerservice abgeben, damit sie in den Sitzungen behandelt werden können.

Was den Schmöllner Weihnachtsmarkt angeht, so soll in der kommenden Woche eine Entscheidung fallen, ob er stattfindet oder nicht. „Da haben wir uns noch Bedenkzeit gegeben", so Schrade dazu.

Weitere Informationen

Infos zu aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen im Altenburger Land, Verordnungen sowie Kontakte:

www.altenburgerland.de/de/coronavirus.

Sozialdienst des Klinikums Altenburger Land: montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 15:30 Uhr nur noch telefonisch unter (03447) 52-2211

www.schmoelln.de, Bürgerservice Schmölln (034491) 760 oder E-Mail Buergerservice@schmoelln.de