CDU holt im Ponitzer Gemeinderat absolute Mehrheit

Ponitz  Christdemokraten ziehen mit einem weiteren Sitz in das Gremium ein. SPD-Grüne sowie Linke mit Verlusten

Die CDU in Ponitz konnte ihre absolute Mehrheit ausbauen bei der Gemeinderatswahl am Sonntag.

Die CDU in Ponitz konnte ihre absolute Mehrheit ausbauen bei der Gemeinderatswahl am Sonntag.

Foto: Jana Borath

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gemeinde Ponitz bleibt Hochburg der CDU. Zur Kommunalwahl am Sonntag wählten 71,5 Prozent der Wahlberechtigten die Christdemokraten. Womit sie ihre Kraft im Gemeinderat im Vergleich zur Wahl 2014 noch ausbauen konnten. Damals verbuchten sie 66,9 Prozent der Wählerstimmen. Dieser Zuwachs schlägt sich in der Anzahl der Sitze nieder, die die CDU in der kommenden Legislaturperiode besetzt. Aktuell sind es acht, dann werden es neun sein. Der Erfolg liegt indes an der Kandidatur des ehrenamtlichen Bürgermeisters von Ponitz, Marcel Greunke. Er erhielt mit 1058 Stimmen den mit Abstand größten Zuspruch der Wähler. Mit einem Sitz und 7,7 Prozent der Wählerstimmen zieht Die Linke in den Ponitzer Gemeinderat ein. Prozentual musste diese Partei Verluste hinnehmen, denn 2014 votierten noch 10,2 Prozent der Wähler für sie. Aktuell wie künftig besetzt Die Linke in Ponitz einen Sitz. Spürbarere Verluste erlitt die Fraktion von SPD-Grüne. Kam die bei der Gemeinderatswahl 2014 noch auf 22,8 Prozent der Stimmen und drei Sitze im Gremium, gingen ihnen am Sonntag zwei Prozentpunkte verloren und damit ein Sitz im Gemeinderat.

Der CDU-Ortsvereinschef und Bürgermeister Marcel Greunke zeigte sich gestern erfreut. „Ich bin fast ein bisschen sprachlos, dass wir unser sehr, sehr gutes Ergebnis von 2014 noch ein bisschen verbessern konnten.“ In dem Wahlausgang sieht er Bestätigung für die gute Arbeit der vergangenen Jahre im Gemeinderat. „Wir werden weiter eng mit den anderen Parteien im Gemeinderat zusammenarbeiten“, versichert Greunke. Zugleich betont er, dass es dabei stets um die Sache gehe. Fraktionszwang gebe es in der Ponitzer CDU nicht. „Bei uns geht es um Sachpolitik im Interesse der Gemeinde. Wir streiten immer um die besten Ideen.“

Wahlergebnis

CDU 1856 Stimmen und neun Sitzen mit Marcel Greunke, Ursula Neumann, Ralph Walther, Marcel Kühn, Mario Mensinger, Ulf Knorr, Ulrich Sittner, Nadine Kreil und Michael Haase

Die Linke 199 Stimmen und einen Sitz mit Birgit Kahl

SPD-Grüne 542 Stimmen und zwei Sitze mit Ronny Lorenz und Ingo Prehl

Wahlberechtigte: 1312

Wähler: 888

Wahlbeteiligung: 67,7

Ungültige Stimmen: 17

Gültige Stimmabgaben: 2597

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren