Dem Nachwuchs Musik auf besondere Weise näher gebracht

Altenburg/Schmölln.  Workshop erlebt an der Musikschule Altenburger Land Premiere.

Lehrer Holger Runge bei der Weiterbildung dieses Streichertrios mit Elisa Krohmer, Frida Walther und Mira Wagner.

Lehrer Holger Runge bei der Weiterbildung dieses Streichertrios mit Elisa Krohmer, Frida Walther und Mira Wagner.

Foto: Wolfgang Riedel

„Erleben Sie zwei spannende Workshoptage mit großartigen Künstlern, die Ihnen Musik auf ganz besondere Weise näher bringen“, begrüßte am Sonnabend Kreismusikschulleiterin Gabriele Herrmann die Gäste eines Konzertes in der Altenburger Volkshochschule.

In der Tat beeindruckten die Instrumentalisten mit Kammermusik, auf die gleich zu Beginn ein Streichquartett mit Mike Thiel, Luis Wagner, Leon Wagner und Nora Wagner unter Leitung des Direktors des Musikschulteils Schmölln, Holger Runge, einstimmte. Auch das Trio mit Robert Klein am Klavier, Constanze Drinda an Violine und Anna Herrmann am Violoncello sorgte mit der Andante con moto tranquillo für einen wahren Ohrenschmaus.

Ensemblespielen geübt

Nach diesem Konzert mit fünf Aufzügen in verschiedenen Besetzungen erfolgte die Weiterbildung junger Musiker bezüglich des Agierens in Kombination mit weiteren Instrumentalisten in der Volkshochschule und in der Musikschule.

Lehrer Runge betreute mit Berufskollegen ein junges Streichertrio mit Elias Krohmer, Frida Walther und Mira Wagner, die das Geigespielen an der Musikschule gelernt haben und nun bei diesem Workshop insbesondere lernen sollen, in Formation mit weiteren Mitmusizierenden, also bezüglich Ensemble und Kammermusik, zu spielen. „Erforderlich ist dabei, dass man aufeinander hört und sich abstimmt“, so Schulleiterin Herrmann.

Einen der Höhepunkte des Workshops bildete der Auftritt der Mittelalterband „Murkeley“ mit den drei Stammmusikern Susanne Ebert, Sandra Großmann und Benjamin Fischer. Die drei legten gekonnt mit Gemshörnern und Dudelsäcken los. Dass die Altenburger Musikschule mit dem Schulteil Schmölln insgesamt 900 Schüler zählt, kommt auf das Konto einer Lehrerschaft, die es bestens versteht, junge Musiker heranzubilden. Genau das würden auch die Eltern schätzen.