Altenburger Land: Ehrenamt wird 2023 wieder finanziell gefördert

Die Kameradinnen und Kameraden der Neustädter Feuerwehr bei einer Schauübung zum Tag der offenen Tür im Juni 2022. Nicht nur Feuerwehren profitieren von ehrenamtlichen Helfern.

Die Kameradinnen und Kameraden der Neustädter Feuerwehr bei einer Schauübung zum Tag der offenen Tür im Juni 2022. Nicht nur Feuerwehren profitieren von ehrenamtlichen Helfern.

Foto: Feuerwehr Neustadt

Altenburg.  Ehrenamtsstiftung stellt Mittel bereit, um Ehrenamtliche durch die Landkreise zu ehren

Es gibt viele Möglichkeiten sich im Altenburger Land ehrenamtlich zu engagieren. So sind beispielsweise rund 1.874 Mitglieder in den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises aktiv tätig. Einmal jährlich werden im Altenburger Land 25 ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer mit der „Goldenen Ehrennadel“, einem Präsent und einer Urkunde ausgezeichnet. Damit wird ihr Einsatz und die erstklassige Arbeit dieser Menschen in Kultur, Tierschutz, Feuerwehr, im Sport und Sozialem in herausragender Weise gewürdigt.

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung gewährt den Landkreisen und kreisfreien Städten jährlich Mittel zur Förderung gemeinnütziger ehrenamtlicher Tätigkeiten. Ziel und Zweck dieser Förderung ist es, Vereine, Verbände, Kirchen, Institutionen und Organisationen zu unterstützen und in ihrem Tätigkeitsbereich ehrenamtliches Engagement zu fördern und zu würdigen.

Ehrenamt im Altenburger Land selbstverständlich

Anträge für eine Förderung 2023 konnten bis zum 31. Oktober 2022 im Ehrenamtsbüro des Landratsamts Altenburger Land eingereicht werden. Auch im Landkreis Altenburger Land ist ehrenamtliches Engagement keine Einzelerscheinung, sondern in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens selbstverständlich. Viele Frauen und Männer der Region sind auf den unterschiedlichsten Gebieten freiwillig tätig, so zum Beispiel als kommunale Mandatsträger, Feuerwehrangehörige und Katastrophenschutzhelfer, kirchlich Engagierte, Betreuer in den sozialen und karitativen Diensten, in den Sportvereinen, Gewerkschaften, im Umwelt- und Tierschutz oder auf kulturellem Gebiet.

Beim Ehrenamt geht es um freiwilliges und unbezahltes Engagement. Es macht nicht reich, aber bereichert: Jeder Mensch, der etwas voranbringen will, hat eine bessere Lebensqualität als jemand, der nur für sich selbst lebt.