Erneutes Treffen im Herrenhaus Oberzetzscha

Diplom-Restaurator Martin Lehmann arbeitet im Renaissance-Herrenhaus Oberzetzscha.

Diplom-Restaurator Martin Lehmann arbeitet im Renaissance-Herrenhaus Oberzetzscha.

Foto: Archiv: Ronny Seifarth

Oberzetzscha.  Zeitzeugen tauschen ihre Erinnerungen über das Herrenhaus Oberzetzscha aus und wollen Impulse für eine bessere Nutzung setzen.

Im Altenburger Ortsteil Oberzetzscha steht ein prächtiges Herrenhaus im Renaissancestil. Es ist als einziges Gebäude des ehemaligen Rittergutes erhalten. Seit 2012 ist seine umfangreiche Sanierung abgeschlossen. In der Bohlenstube und Hauskapelle haben sich sehenswerte Wand- und Deckenmalereien erhalten.

Christine Cyrus, Jahrgang 1940, lebt heute in Berlin und ist die Tochter des letzten Besitzers des Rittergutes. Sie gehörte neben Gertrud Dalpra, Erhard Grünberg, Elfriede Külbel, Brigitte Meuschke, Lothar Tieg, Manfred Tunk und Magdalena Werner zu den acht Teilnehmern eines Zeitzeugensalons im Herbst 2020. Bei „Der fliegende Salon – Kulturaustausch im Altenburger Land“ haben sie sich über ihre Erinnerungen an das Rittergut und das Dorf nach 1945 ausgetauscht.

Was sie an persönlichen Erlebnissen zu erzählen hatten, wurde in Zusammenarbeit mit dem Museum Burg Posterstein und der Journalistin Blanka Weber dokumentiert.

Impulse für bessere Nutzung

Da alle Teilnehmer überzeugt waren, den Erinnerungsfaden gespannt zu halten, findet nun am Sonntag, 22. Mai, ein neues Treffen im Herrenhaus statt. Neben einer kleinen Lesung aus den Beiträgen des ersten Zeitzeugensalons steht im Mittelpunkt, wie sich der Austausch über persönlich erlebte Zeitgeschichte verstetigen lässt. Darüber hinaus würden Impulse gesammelt, wie das Herrenhaus besser genutzt werden kann für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft.

Die Gesprächsrunde beginnt um 11 Uhr und werde musikalisch umrahmt von Werner Osten und seinen Schülern. Zum Abschluss führe Jürgen Fröhlich durch die Hauskapelle. Von 14 bis 17 Uhr ist das Herrenhaus bei einem „Tag der offenen Tür“ zu besichtigen.

Weitere Informationen zum Zeitzeugensalon sind unter www.fliegender-salon.de zu finden. Hier steht ab dem 22. Mai auch die Textfassung des Zeitzeugengesprächs vom Oktober 2020 als Download bereit.