60 Jahre Motorclub Schmölln

Für Sicherheit auf Straßen in und um Schmölln engagiert

Schmölln.  Der Motorclub Schmölln setzt zur Erinnerung an 60 Jahre Clubgeschichte ein symbolisches Zeichen in Schmölln.

Wenn es was zu feiern gibt, trotzt jeder auch Wind und Wetter: Die Mitglieder des 60 Jahre alten Motorclubs Schmölln zusammen mit Ronny Thieme und Sven Schrade (rechts) vor dem frisch gepflanzten Bäumchen nahe des Ernst-Agnes-Turmes.

Wenn es was zu feiern gibt, trotzt jeder auch Wind und Wetter: Die Mitglieder des 60 Jahre alten Motorclubs Schmölln zusammen mit Ronny Thieme und Sven Schrade (rechts) vor dem frisch gepflanzten Bäumchen nahe des Ernst-Agnes-Turmes.

Foto: Philipp Brendel

Kalt weht der Wind und es strömt der Regen rund um das kleine Bäumchen in der Nähe des Ernst-Agnes-Turmes. Doch kein Grund für die Mitglieder des Motorclubs Schmölln, nicht an diesem Tag zu feiern. Der Club blickt auf eine ereignisreiche Geschichte von sechs Jahrzehnten zurück.

Club deckte Sparten wie Renn- und Oldtimersport ab

Zusammen mit dem Schmöllner Bürgermeister Sven Schrade (SPD) und Ronny Thieme, zuständig für den Fachbereich Ordnungsangelegenheiten des Altenburger Landes, feiert der Motorclub Schmölln gestern sechs Jahrzehnte erfolgreiche Geschichte und Engagement für die Stadt und das Altenburger Land. Die Historie des Clubs beginnt im Dezember 1960, als dieser in Löbichau gegründet wird. Damals sei der Club in verschiedenen Sparten wie im Straßenrennsport, Oldtimersport und in der Verkehrssicherheit tätig gewesen, erinnert sich Hans-Jürgen Schröter, Vorsitzender des Motorclubs Schmölln. Bis 2012 hat er sich auch im Bereich Camping engagiert, so etwa an der Talsperre Pöhl.

Orientierungsfahrten als motorisierte Schnitzeljagd

Für Stimmung sorgten zudem die Kartwagenrennen des Motorclubs. Das erste Rennen fand im Jahr 1962 statt. Bis in die 1970er-Jahre gingen die Rennwagen in insgesamt 18 Kartrennen an den Start. Danach sei dies aus Sicherheitsgründen leider nicht mehr möglich gewesen, wie Schröter informiert. Bis heute gibt es jedoch die so genannten Orientierungsfahrten des Clubs die zum Bereich der Motortouristik zählen. Bei diesen Fahrten werden den Teilnehmern Aufgaben gestellt. Es ist eine Art motorisierte Schnitzeljagd, bei der verschiedene Orte gefunden werden müssen.

Deutscher Motorradrennfahrer bekanntestes Mitglied des Clubs

Der deutsche Motorradrennfahrer Jan-Ole Jähnig ist wohl das bekannteste Mitglied des Motorclubs Schmölln. Im Jahr 2012 begann er seine Karriere beim ADAC Mini Bike-Cup. Der in Altenburg geborene Jähnig wurde schließlich 2017 Deutscher Meister bei der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). In der Kategorie Supersport 300 konnte er insgesamt drei Siege erlangen. Im Motorclub Schmölln habe er die gesamte Entwicklung vom Radrennen bis zum Motorsport durchlaufen, erklärt Schröter.

Schulungsangebot „Sicher mobil“ nutzen bis zu 2500 Teilnehmer

Besonders das Engagement des Motorclubs im Bereich der Verkehrsschulungen ist bedeutend. So werden jährlich bis zu 30 Schulungen für die vierten Grundschulklassen im Altenburger Land durch den Club ermöglicht. Für die Jüngeren finden außerdem einmal im Jahr die Jugendfahrradturniere statt. Für die älteren Herrschaften und Verkehrsteilnehmer wird eine Schulung unter dem Motto „Sicher mobil“ zur Verfügung gestellt. Jährlich hat dieses Schulungsangebot bis zu 2500 Teilnehmer. Zudem gibt es die Sicherheitstrainings in Nohra. Die Altersspanne der Teilnehmenden reiche von 20 bis 85 Jahren.

Frauenkurse frischen altes Wissen auf

Klaus Burkhardt, Mitglied des Motorclubs und ausgebildeter Verkehrsmoderator, ist für die Schulungen verantwortlich. Er kann auch über die speziellen Frauenkurse informieren. Diese Kurse gäbe es deutschlandweit nicht in dieser Form: „Es geht um die Frauen, die seit Längerem nicht mehr gefahren sind und nun wieder fahren möchten oder müssen.“ Diese hätten teilweise seit mehreren Jahren keine Fahrpraxis mehr, gerade wenn der Ehemann immer am Lenkrad saß. In den Frauenkursen könnten die Frauen ihre Theorie auffrischen, um dann wieder sicher in den Verkehrsalltag starten zu können. Die Kurse könne durch eine Kooperation mit den Volkshochschulen Altenburg und Zwickau ermöglicht werden.

Tief mit Schmölln verankert

Schrade und Thieme bedanken sich für das Engagement des Motorclubs in den 60 Jahren seines Bestehens für Schmölln und den gesamten Landkreis. Die tiefe Verbundenheit mit der Stadt soll schließlich auch der gepflanzte Rot-Ahorn symbolisieren, so Hans-Jürgen Schröter: „Wir wollen somit ein Zeichen setzen, dass wir tief mit der Stadt verankert sind.“