In die Herzen der Leser gespielt

Schmölln.  Verein des Jahres Spielleute-Union Frisch voran Schmölln/Gößnitz gewinnt in diesem Jahr.

Stolz hält Annett Beyer von der Spielleute-Union, die Verein des Jahres 2020 geworden ist, die gerahmte Zeitungsseite in den Händen. Über Platz zwei freut sich Janet Romisch (r.) vom Islandpferdeverein Illsitz und über Platz drei Christian Trenks (hinten rechts) vom Oldtimerclub Windischleuba. Sebastian Goltz (l.) und Andreas Hohlfeld von der Sparkasse Altenburger Land sowie Katja Grieser von der Ostthüringer Zeitung freuen sich für die Vereine.

Stolz hält Annett Beyer von der Spielleute-Union, die Verein des Jahres 2020 geworden ist, die gerahmte Zeitungsseite in den Händen. Über Platz zwei freut sich Janet Romisch (r.) vom Islandpferdeverein Illsitz und über Platz drei Christian Trenks (hinten rechts) vom Oldtimerclub Windischleuba. Sebastian Goltz (l.) und Andreas Hohlfeld von der Sparkasse Altenburger Land sowie Katja Grieser von der Ostthüringer Zeitung freuen sich für die Vereine.

Foto: Jana Borath

„Also ehrlich gesagt, bin ich total überrascht. Ich habe echt nicht damit gerechnet, dass wir gewinnen“, sagt Annett Beyer freudestrahlend. Die Chefin der Spielleute-Union Frisch voran Schmölln/Gößnitz brauchte am Donnerstagabend bei der Preisverleihung bei der Sparkasse in Schmölln einen Moment, bis sie ihr Glück fassen konnte: Die Musiker haben gewonnen und dürfen sich nun Verein des Jahres 2020 im Altenburger Land nennen. Und nicht nur das: 1000 Euro für die Vereinskasse gibt es obendrauf.

Aktion begeistert

Dass der Preis dotiert ist, ist der Sparkasse Altenburger Land zu verdanken. Sie unterstützt dankenswerterweise die Aktion der Ostthüringer Zeitung finanziell. „Es ist eine schöne Sache, an der wir uns gern beteiligen“, sagt Vorstandsmitglied Andreas Hohlfeld, der sich freut, dass der Wettbewerb auch im Corona-Jahr durchgeführt werden konnte. Allerdings musste die Preisverleihung im kleineren Rahmen stattfinden als im vorigen Jahr zur Premiere. Während 2019 mehrere Vertreter der Vereine mitfeiern konnten, durfte diesmal lediglich ein Mitglied pro Verein dabei sein.

Janet Romisch vom Islandpferdeverein Illsitz vertrat den zweiten Finalist, Christian Trenks den dritten, die Oldtimerfreunde Windischleuba. Trenks freut sich nicht nur über die 250 Euro, die es für den drittplatzierten Verein gab, sondern besonders auch über die eingerahmte Zeitungsseite, auf der wir seinen Verein vorgestellt haben. Das ist neben dem Preisgeld – für die Islandpferdefreunde, die auf Platz zwei kamen, gibt es 500 Euro – der große Gewinn für die Ehrenamtlichen: Sie bekommen im Rahmen von Verein des Jahres Gelegenheit, ihre Aktivitäten ausführlich vorzustellen, sich zu präsentieren.

Präsente für drei Leser

Entschieden haben Sie, liebe Leser, wer ganz oben auf dem Treppchen steht. Knapp 800 Coupons beziehungsweise Online-Stimmen sind bei der Ostthüringer Zeitung und der Bank eingegangen. Die Spielleute-Union lag klar vorn.

Drei der Abstimmer können sich nun ebenfalls freuen. Sie wurden gezogen und dürfen sich nun über ein Präsent der Sparkasse freuen. Die Glücklichen sind Antje Henkel aus Schmölln, Sascha Gerth aus Altenburg sowie Alexander Felk aus Schmölln.

„Ich bin froh, dass es die Aktion gibt“, sagt Annett Beyer, die vor allem lobt, dass die Bewerbung so unkompliziert möglich war. Der Vereinsschneider hatte davon in den Schmöllner Nachrichten gelesen und die Vorsitzende darauf aufmerksam gemacht. Die Islandpferde- und die Oldtimer-Freunde hatten über die Sparkasse von dem Wettbewerb erfahren und sich gleich beworben.

Die Spielleute werden die 1000 Euro Preisgeld in Instrumente und das Musikfest im nächsten Jahr investieren. Beim Oldtimerclub Windischleuba stehen Bauarbeiten an, für die die Mitglieder die 250 Euro gut gebrauchen können. Und die Islandpferdefreunde Illsitz wollen ein Gebäude zur Reithalle umbauen, dafür werden die 500 Euro eingesetzt.

Aktion wird fortgesetzt

Übrigens: Die Vereine, die es in diesem Jahr nicht ins Finale geschafft haben, müssen nicht traurig sein: Nächstes Jahr haben sie erneut die Chance, denn Ostthüringer Zeitung und Sparkasse Altenburger Land setzen die Aktion 2021 fort.